WERIT Gastartikel

Flüssiges richtig transportieren und lagern

Beim Transport von Gütern, egal welcher Art, geht es immer um Sicherheit, Flexibilität und Effektivität. Die Bandbreite der heute verfügbaren Verpackungs- und Transportlösungen ist nicht weniger komplex als die Waren, die transportiert werden müssen. Dennoch weisen sie, allein schon um den logistischen Anforderungen zu genügen, einen hohen Grad an Standardisierung auf.

Insbesondere in der Getränkeindustrie und auch sonst beim Transport und der Lagerung von flüssigen Medien sind häufig Speziallösungen gefordert. Nicht zuletzt um den hohen hygienischen Anforderungen gerecht zu werden. Während sich für die Lagerung spezielle Industrietanks, die aus hochwertigen Kunststoffen gefertigt werden, durchgesetzt haben, wird beim Flüssigtransport inzwischen weltweit auf sogenannte IBC vertraut.

Ein Container geht um die Welt
Ein IBC (Intermediate Bulk Container) ist ein kubischer oder quaderförmiger Tank aus Kunststoff oder Metall, der vorwiegend zum Transport von Flüssigkeiten eingesetzt wird. Am bekanntesten ist der sogenannte Kombinations-IBC (Composite IBC). Der K-IBC besteht aus einem Kunststofftank in einem Gitterkäfig inklusive Palette. Entwickelt wurde er in den Siebziger Jahren und sehr schnell hat er die bis dahin gängigen, oft zylindrischen Transportmittel vom Markt verdrängt.

Der K-IBC hat den großen Vorteil, dass durch den Kunststoff sehr leicht ist, und dass er sich dank Form, Gitterkäfig und zugehöriger Palette einfach stapeln lässt. Verschiedene Additive im Kunststoff sorgen dafür, dass er viele Eigenschaften annehmen kann – zum Beispiel einen UV-Schutz, wobei stets gewährleistet bleibt, dass der Füllstand sichtbar bleibt. Zudem lässt sich der IBC leicht reinigen oder rebotteln und kann somit wiederverwertet beziehungsweise rekonditioniert werden.

Während der ursprüngliche IBC in seiner Standardgröße ungefähr einen Kubikmeter umfasste, gibt es sie heute auch in verschiedenen Größen und Ausführungen. Auch flüssige Gefahrstoffe und brennbare Flüssigkeiten können heute in IBC transportiert werden. Inzwischen werden Millionen IBC tagtäglich rund um den Globus geschifft, geflogen und gefahren.

Der Tank für idealen Transport von flüssigen Medien
Tanks für die Lebensmittelindustrie müssen hohen Hygienestandards genügen und die Erfordernisse des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzes erfüllen. Für die Herstellung geeigneter Behältnisse hat sich ein Kunststoff durchgesetzt, der inzwischen zu den weltweit häufigsten Kunststoffen zählt: Polyethylen. In seiner dichtesten (high density) Form, dem HDPE, ist er schock- und bruchsicher, beständig und reagiert selbst mit einer großen Zahl von Chemikalien nicht. Lagertanks für flüssige Medien werden heute genau wie die IBC in verschiedenen Größen und Ausführungen hergestellt. Wo erforderlich, helfen Spezialanfertigungen.

Sicherheit mehr als nur Gebot
Oft unterschätzt oder sogar missachtet werden die Vorschriften beim Aufstellen von Industrietanks. Branchenkenner wissen, dass gerade bei der Installation von Tankbatterien bestimmte Wand- und Deckenabstände eingehalten werden müssen. Das Thema Sicherheit sollte hier nie vernachlässigt werden. Es gibt funktionale Bausätze, die das Aufstellen von Industrietanks erleichtern und stets dafür sorgen, dass alle erforderlichen Sicherheitsabstände eingehalten werden. Die WERIT Kunststoffwerke sind einer von wenigen Herstellern, die sich auf die Produktion von Industrietanks unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften spezialisiert haben. WERIT erfüllt somit auch die hohen Anforderungen der Getränkeindustrie.

 

+++ Bei diesem Artikel handelt es sich um einen bezahlten Gastartikel (Werbung). Für den Inhalt ist die WERIT Kunststoffwerke W. Schneider GmbH & Co. KG verantwortlich. +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link