SOLIQ Likör
Von Cocktails inspiriert

Erzgebirgischer Premiumlikör SOLIQ als Genuss für die Seele

Noch vor nicht allzu langer Zeit war Nico Prandini Partygänger in den Clubs der Republik, insbesondere in denen der Stadt Dresden.

Locations wie Kraftwerk Mitte, MyHouse oder auch Musikpark wurden seine zweite Heimat. Eine befreundete Barkeeperin mischte ihm und seinen Freunden immer mal wieder neue Shots, die man vor dem Weggehen in Ruhe zuhause genoss. Doch mit der Zeit des etwas Älterwerdens zog Prandini der großen Liebe wegen ins Erzgebirge nach Brand-Erbisdorf. Hier ging es dann erstmal um Arbeit und Familie. Doch auch nach einem solchen Tag freut man sich immer wieder mal auf genussvolle Momente. So reifte schließlich bei ihm der Wunsch nach einem Getränk, das in abendlicher familiärer Runde Geist und Seele erfreuen möge. Paten standen dabei vier bislang geliebte Cocktails, die die Grundlage für die ersten vier SOLIQ-Liköre wurden. So entstand aus Erdbeer-Limes Erdbeer-Vanille, aus Rum-Sour entwickelte sich Limette Sauer, aus dem Gin Basil Smash Longdrink ging Basilikum&Limette hervor und Brombeere&Granatapfel wurde schließlich selbst kreiert.

SOLIQ Likör für Partys und unterwegs

„Ein bisschen Partygeschmack ist also dabei, wenn man sich am Kaminfeuer einen SOLIQ-Likör eingießt und genießt“, so Prandini. „Für die traute Runde im Wohnzimmer gibt es unsere Halbliter-Epoche-Glasflasche und für unterwegs oder auf Partys die 40-Milliliter-Becher, die wir in einer Zwölfer-Packung anbieten.“  Aktuell sind, nach einem Stand auf der Dresdner Messe KarriereStart, Abpackungen in Dresdner Spätshops sowie beim Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt erhältlich, mit weiteren Einzelhandelsgeschäften in Chemnitz und Dresden steht Prandini in Gesprächen. „Aber ganz so schlimm ist das noch nicht. In den letzten viereinhalb Jahren haben wir sechsstellig in den Start unserer Firma investiert, da kommt es auf ein paar wenige Tage nicht an“, so Prandini. „Außerdem gibt es online unseren Bestellshop – die Ware wird immer spätestens am Tag nach der Bestellung versandt.“ Hilfe bekommt er von seinen Eltern und seiner Freundin: „So sind wir eben ein richtiges Familienunternehmen geworden und starten unser Geschäft gemeinsam.“ Lustig ist auch die Aussprache seiner Webseite soliq.me. Wie er darauf gekommen ist? „Sol stellt die Seele und liq den Likör dar. So lick me oder so leck mich, allerdings bezieht sich das bei uns auf den Genuss. Die Zunge hineinhalten und die Geschmacksnerven kitzeln lassen“, so Prandini abschließend.

Weitere Infos und Onlinebestellungen: www.soliq.me

Quelle/Bildquelle: SOLIQ GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link