Produktneuheit

Erster Gin aus Grafschafter Wacholderbeeren: Feinbrennerei Sasse launcht Heide Gin

15 Jahre nach der Einführung des Grafschafter Kräuterwacholders bringt die renommierte Feinbrennerei Sasse aus Schöppingen den Heide Gin auf den Markt. Das Besondere daran, sind die Wacholderbeeren aus der Grafschaft Bentheim, die diesem Gin seinen einzigartigen Charakter verleihen.

Dieser exklusive Gin wird ausschließlich aus den feinsten Wacholderbeeren der Region Grafschaft Bentheim destilliert und ist damit der einzige Gin, der das authentische Terroir dieses Landstrichs einfängt. Die feuchte Witterung des vergangenen Jahres ermöglichte es, Wacholderbeeren von ausgesprochen guter Qualität zu ernten. Diese Beeren, von Hand gepflückt und sorgfältig ausgewählt, haben ein unvergleichliches Aroma und verleihen dem Heide Gin eine unglaubliche Intensität und Tiefe. Durch die traditionellen Destillationsmethoden entsteht ein Gin von höchster Qualität, der die Essenz der Grafschaft Bentheim in sich trägt.

Was diesen Gin besonders macht, sind seine vielseitigen Aromen, die beim ersten Schluck ein wahres Feuerwerk auf der Zunge entfachen. Herausragend ist die unglaubliche Frische des Gins. Zitrus- und Grapefruitnoten dominieren den Geschmack und verleihen ihm eine wunderbare Frische und Leichtigkeit, der mit den erdigen und mineralischen Geschmacksnoten gut harmoniert. Der so typische Geschmack des Wacholders ist sehr dezent und mild.

Der Heide Gin ist eine limitierte Edition und vorerst exklusiv nur Online über den Sasse Onlineshop und bei den verschiedenen Verkehrsvereinen (VVV) der Grafschaft Bentheim zu erwerben. Diese besondere Edition ist ein Tribut an die Natur und die Tradition der Region und wird Kenner und Liebhaber von hochwertigem Gin gleichermaßen begeistern. Egal, ob Sie ein erfahrener Gin-Kenner oder ein neugieriger Entdecker sind, dieser Heide Gin von Sasse wird Ihre Sinne begeistern und Sie auf eine aromatische Reise durch die Landschaften der Grafschaft Bentheim mitnehmen. Gönnen Sie sich ein Glas dieses einzigartigen Gins und tauchen Sie ein in ein Geschmackserlebnis, das Sie so schnell nicht vergessen werden.

Kleine Gin-Kunde

Gin ist eine klare Spirituose, die hauptsächlich aus Wacholderbeeren oder anderen Botanicals (botanische Zutaten) hergestellt wird. Die Grundlage, also der Alkohol, wird durch Destillation von Getreide oder anderen Rohstoffen gewonnen und mit den Botanicals aromatisiert. So erhält der Gin seinen einzigartigen Geschmack. Den Ursprung des Gins lässt sich bis ins 17. Jahrhundert verfolgen. Zu dieser Zeit wurde er in den benachbarten Niederlanden als Arzneimittel verwendet.

Der Name „Gin“ stammt ebenfalls aus den Niederlanden, und leitet sich von dem niederländischen Wort „Jenever“ ab, dem Wacholderschnaps, der ein Vorgänger des Gins ist. Im Laufe der Jahre haben sich die unterschiedlichsten Stile des Gins entwickelt: darunter London Dry Gin, Old Tom Gin, Sloe Gin und New Western Dry Gin, von denen jede ihr ganz eigenes Geschmacksprofil hat.

Eine Frage des Geschmacks

Trinkt man Gin eigentlich pur, auf Eis oder doch als Gin Tonic. Diese Frage ist wohl eine der am häufig gestellten Fragen überhaupt, wenn es um Gin und seine Trinktemperatur geht. Gin kann pur genossen werden, ähnlich wie Whisky oder Wodka. In der Regel ist Gin jedoch ein Hauptbestandteil von unterschiedlichen Cocktails. Pur genossen, können die Aromen des Gins besser zur Geltung kommen. Auf Eis ist er jedoch oft milder und erfrischender. Wenn man den Gin pur geniessen möchte, ist ein Glas mit bauchigem Kelch und einem langen Stiel ideal.

So entwickeln sich die Aromen und der Geschmack optimal. Ebenso wie die Frage danach ob man pur, auf Eis oder als Cocktail seinen Gin geniessen möchte, ist die Trinktemperatur ebenfalls eine Sache der persönlichen Vorliebe. Von Raumtemperatur bis gut gekühlt ist alles erlaubt was schmeckt. Empfohlen wird jedoch eine Temperatur von 15 – 18 Grad um die Aromen optimal zur Geltung zu bringen.

Möchte man den Gin mit Tonic mischen, ist das richtige Mischungsverhältnis wichtig, hier gilt die Faustregel 1:3, also ein Teil Gin zu 3 Teile Tonic. Für welches Tonic man sich entscheidet, ist dann wieder reine Geschmackssache, frei nach dem Motto: probieren geht über studieren!

Feinbrennerei Sasse

Die Brennerei mit ihren 30 Mitarbeitern gilt als Erfinder des Lagerkorn. Sasse zählt entlang der niederländischen Grenze, von den ostfriesischen Inseln bis zum Ruhrgebiet rund 3.500 Restaurants bzw. Fachhändler zu seinen Kunden.

Das Familienunternehmen setzt seit Jahren auf authentisches Handwerk und destilliert seine Brände auf historischen Brennanlagen aus 150 Jahre altem Kupfer selbst. Sasse gilt als eines der innovativsten Unternehmen der Spirituosenbranche und kann durch die über 300 Jahre alte Tradition, bei Neuentwicklungen auf einem reichen historischen Erfahrungsschatz aufsetzen.

In den letzten Jahren wurde die Brennerei international mehrfach für Ihre besondere Qualität ausgezeichnet, trägt seit Jahren den Titel „World Class Distillery“ und konnte 2022 und 2024 die Auszeichnung „Spirit of the Year“ beim World Spirits Award gewinnen.

Quelle/Bildquelle: Feinbrennerei Sasse

Neueste Meldungen

Alle News