Störtebeker Deutscher Verpackungspreis 2017 Preuß Triebe

Edel und innovativ: Deutscher Verpackungspreis für Störtebeker Eisbock

Besondere Biere verdienen eine besondere Verpackung: Die neuen Störtebeker Eisbock-Biere wurden für ihr einzigartiges Packaging mit dem Deutschen Verpackungspreis ausgezeichnet – dem Gradmesser für Innovationskraft und Qualitätsanspruch in Europa. Nach der Prämierung der Holzoptik-Kiste im Jahr 2012 ist es bereits die zweite Auszeichnung für die Braumanufaktur in diesem Wettbewerb.

Für das außergewöhnliche Packaging der neuen Eisbock-Biere erhielt die Störtebeker Braumanufaktur 2017 den Deutschen Verpackungspreis und setzte sich damit gegen die große internationale Konkurrenz aus unterschiedlichen Branchen durch. Eine unabhängige Jury aus 15 Experten der Fachverbände und der Verpackungsindustrie prämierte die Eisbock-Biere in der Kategorie „Gestaltung + Veredlung“, in der sich in diesem Jahr insgesamt 38 Konzepte dem Wettbewerb stellten. Diese wurden hinsichtlich Design, grafischer Gestaltung, Beschaffenheit, Effekte, Veredlung, Ästhetik/Emotionalität, Kreativität, Markenführung und den Einsatz neuer Techniken unter die Lupe genommen.

„Für die Störtebeker Eisbock-Biere galt es, ein außergewöhnliches Packaging zu entwerfen, das sich von den bisherigen Designs abhebt und die Marke noch stärker emotional auflädt“, erklärt Marketingleiter Karsten Triebe. Im November 2016 auf den Markt gebracht, ergänzen die vier verschiedenen Eisbock-Biere das Brauspezialitäten-Konzept der Brauerei aus Stralsund. Zur Herstellung wurden fertig eingebraute Biere bei tiefen Minustemperaturen eingefroren, um Wasser zu entziehen und die Aromen zu konzentrieren. So entstanden komplexe Genussbiere, die aufgrund der hohen Nachfrage nur sehr limitiert verfügbar sind.

„Das Etikettendesign der Eisbock-Biere sollte sowohl zurückhaltend in der Farbgebung als auch aufmerksamkeitsstark in der Platzierung sein und ohne zusätzliche Hilfsmittel am POS funktionieren“, so Triebe. Die Entwicklung des prämierten Konzepts hat ein ganzes Jahr gedauert. Herausgekommen ist ein reduziertes, entfärbtes Etikett in Metallic-Tönen und Schwarz-Weiß-Optik, das den kalten Herstellungsprozess der Eisbock-Biere symbolisiert und den edlen Charakter der Brauspezialitäten unterstreicht. Um insbesondere in Regalplatzierungen eine hohe Sichtbarkeit, Wiedererkennung und Markenzuordnung zu erreichen, wurde ein Novum entwickelt: eine rote, weit abstehende Fahne am Flaschenhals – das allererste im Kaltleimbereich, das mit hohen Geschwindigkeiten und vollautomatisch in der Abfüllung aufgebracht wird. Gemeinsam mit der Firma Krones AG, einem der renommiertesten Hersteller für Getränkeanlagen, wurde hierfür eine weltweit einzigartige Maschine entwickelt, die so nur die Störtebeker Braumanufaktur besitzt. „Die Biere sollen im Craft-Beer-Regal mit hoher Drinkability, einer nachvollziehbaren emotionalen Produktstory und aufmerksamkeitsstarkem Design für mehr Umsatz sorgen“, so Triebe. Diese Kombination aus technischer Finesse und durchdachter Optik überzeugte auch die Jury.

„Wir sind unglaublich stolz, diesen renommierten Preis bereits zum 2. Mal zu gewinnen“, freut sich Jürgen Nordmann, Geschäftsführer der Störtebeker Braumanufaktur. „Der Deutsche Verpackungspreis ist der Gradmesser für Innovationskraft und Qualitätsanspruch, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa“, so Nordmann. Als Gewinner werden die Störtebeker Eisbock-Biere automatisch für den „WorldStar“ der World Packaging Organisation nominiert, der im kommenden Jahr vergeben wird.

Deutscher Verpackungspreis
1963 vom Beirat der Rationalisierungsgemeinschaft Verpackung ins Leben gerufen, prämiert und fördert der Deutsche Verpackungspreis jährlich zukunftsweisende Lösungen und Entwicklungen für Verpackung in ganz Europa. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Forschung messen sich Designer, Entwickler und Hersteller in insgesamt fünf Kategorien. 2017 wurden 195 verschiedene Konzepte eingereicht und beurteilt. 34 davon wurden prämiert, darunter namenhafte Firmen wie Beiersdorf, Henkel und Coca-Cola. Die offizielle Preisverleihung findet am 26. September in Berlin statt. Alle Gewinner des Deutschen Verpackungspreises qualifizieren sich automatisch für den „WorldStar 2018“ der World Packaging Organisation.

HINTERGRUND STÖRTEBEKER BRAUMANUFAKTUR:
Mit über 800 Jahren Brautradition in der Hansestadt Stralsund hat sich die Störtebeker Braumanufaktur dem handwerklichen Brauen eigenständiger Brauspezialitäten in großer Sortenvielfalt verschrieben – ein Unterschied, den man sehen, riechen und schmecken kann. Insgesamt 17 verschiedene Brauspezialitäten sowie saisonale Kreationen umfasst das derzeitige Sortiment. Ganz neu sind die Störtebeker Eisbock-Biere. Hierfür werden Biere entsprechend ihrer Rezeptur eingebraut und bei tiefen Temperaturen eingefroren, um die Aromen zu konzentrieren. Diese mit Liebe und Sorgfalt gebrauten Spezialitäten finden breite internationale Anerkennung – auch bei den großen Bierwettbewerben der Welt: So sind zwei der Störtebeker Brauspezialitäten – das Keller-Bier 1402 und das Roggen-Weizen – in den vergangenen Jahren zu Weltmeistern gekürt worden. Daneben gab es Auszeichnungen beim European Beer Star und von der Deutschen Lebensmittelgesellschaft.

Bildzeile: Marketingleiter Karsten Triebe und Pressesprecherin Elisa Preuß freuen sich über den Deutschen Verpackungspreis für die Eisbock-Biere.

Quelle: Störtebeker Braumanufaktur GmbH | stoertebeker.com
Foto: Christine Lorenz

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link