eclat Dry Gin
Gin

éclat Dry Gin – handwerklicher Boutique-Gin in der puristischen Betonkugel

In Kürze hat es der éclat Dry Gin in die Selektion von Ästhetik, Kunst und Design-Liebhabern geschafft. Auch in der Reihe namhafter Bars, Einzelhändler und Sterne Gastronomien findet man die puristische Betonkugel inzwischen vor.

Ein kleinstädtischer Éclat

Der Name rührt vom gleichnamigen Concept Restaurant, welches das Designer & Musikerpaar Miriam Lehle und Marius Jentschke im Remstal bis 2021 geführt haben. Als kleines Herzensprojekt hatten sie einige Jahre zuvor eine Vinothek in ihrer Heimatstadt eröffnet. Eben diese wurde recht populär, sehr zum Ärgernis des hiesigen Ordnungsamtes, da keine Lizenz vorlag. Die Empörung im Gemeinderat war groß, die lokale Presse berichtete eifrig. Ein kleinstädtischer Éclat sozusagen. Herrlich passend diesen Namen für das nächste Projekt zu verwenden, wie die Beiden fanden.

National und international prämierte Weine begründen den Ruf des Remstals als Weinbaugebiet, das renommierte VDP Weingut Jürgen Ellwanger gilt als Pioneer für den Ausbau von Wein im Barriquefass. Schon über viele Jahre waren Felix Ellwanger und seine Frau Frances Wegbegleiter der beiden éclat Betreiber. Mehrere Male hatte Peter Holz, Freund der Familie und Geschäftsführer der Alten Brennerei in Herrenberg Felix Ellwanger ermuntert eine gemeinsame Gin Liaison zu starten.

Die Ménage-à-trois-Geschichte des éclat Dry Gin beginnt nach einem illustren gemeinsamen Abend im Concept Restaurant éclat. Gut ein Jahr lang tüftelt die Gruppe an ihrer Rezeptur und der Flasche.

Video by Miriam Lehle und Marius Jentschke Music by TEAK ( alias Marius Jentschke)

Jede Flasche éclat Gin ist geprägt von 500 Jahren Weinherstellung, kombiniert mit den feinsten Destillationstechniken und einem einzigartigen Ansatz für Gastfreundschaft. Einen qualitativ hochwertigen, handwerklich sauberen Gin nach dem eigenen Geschmack kreieren – das war das Bestreben des Trios. Gebrannt wird vom Senior Chef Jürgen Ellwanger höchst persönlich. Entworfen wurde die Flasche von Miriam Lehle. Die händisch hergestellten Flaschen werden in Polen in einer kleinen Manufaktur gefertigt.

In der Nase dominieren Noten von Wacholderbeeren und die Frische von Zitrus. Die cremige Struktur am Gaumen gepaart mit einer eleganten Würze und Kräuternote machen den éclat Dry Gin im Abgang sehr weich. Für den éclat Dry Gin werden die Botanicals in Alkohol mazeriert und danach mehrfach destilliert. Zu den von Hand gelesenen Biowacholderbeeren von der schwäbischen Alb gesellen sich Majoran, Rosmarin, Lavendel, frische Aromen von Orangenschalen und der Hibiskusblüte, eine spannende Selektion an Bioteegewürzen, dazu eine Prise Eichenlaub und Kiefernadeln aus dem Naturpark Schönbuch.

Weitere Infos zum éclat Dry Gin gibt’s unter www.eclat-gin.de.

Quelle/Bildquelle: éclat Dry Gin