JINRO

DIVERSA importiert die Trendmarke JINRO aus Südkorea

Die DIVERSA Spezialitäten GmbH startet ab sofort mit der Distribution von JINRO in Deutschland. Der angegliederte und auf Fachhandel- und Gastronomiearbeit spezialisierte Außendienst der TeamSpirit Internationale Markengetränke GmbH nimmt die Spirituose aus Reisdestillat, die das Trinkverhalten in Asien verändert hat, ebenfalls zur Erweiterung seines Spirituosenangebots auf.

Die größte Spirituosenmarke der Welt
Die größte Spirituosenmarke der Welt kommt aus Korea und heißt JINRO. Der Frosch, ihr Markenzeichen, gilt als Symbol für Wohlstand und Glück. Seit 1924 produziert sie das koreanische Unternehmen Hitejinro Soju, das laut „The Millionaires Club, Drinks International“ im Juni 2016 mit 948 Millionen Flaschen auf Platz 1 der Weltrangliste steht, und damit die dreifache Menge von Smirnoff global umsetzt.

Vielseitig und unkompliziert
JINRO gehört zur Getränke-Kategorie Soju und ist eine Spirituose aus Reisdestillat – die durch Bambuskohle filtriert wird, um ihre Reinheit und Balance sowie den weichen, samtigen Geschmack zu erhalten. JINRO ist klar, gut ausbalanciert und seidig. JINRO ist in ganz Asien und zunehmend auch darüber hinaus aufgrund seines typischen Geschmacks und seines niedrigen Alkoholgehalts sowohl als Shot als auch als vielseitiges Mixgetränk sehr beliebt.

Eckdaten
JINRO – The World’s #1 Selling Spirit Brand
SOJU – Spirituose aus Reisdestillat / Hergestellt in Korea
24 % vol. / 0,7 l / UVP 10,99 €

Über Soju
Teil der aufflammenden koreanischen Barkultur ist es, neue Wege zu gehen. Soju kann auf viele unterschiedliche Arten genossen werden. Es ist das echte, leichte und soziale Getränk im Mittelpunkt eines gelungenen Abends. Als der führende Soju Südkoreas ist JINRO die Marke, die die Getränke und Rituale, die Soju so populär machen, zu neuem Leben erweckte. Die Geschichte von Soju ist jedoch weit älter als die der jungen, sudkoreanischen Barkultur. Die Kombination mit koreanischem Essen, sei es nun, um einen Mundvoll tteokbokki (einen scharf gewürzten Reiskuchen) abzumildern oder als Balance zur fetten, schmackhaften Saftigkeit von samgyeopsal (gegrilltem Schweinebauch) ist in Südkorea lange etabliert.

Traditioneller Soju wird aus Reis sowie Korn hergestellt. Allerdings verwenden einige Soju-Marken auch Alkohol, der aus Süßkartoffeln gewonnen wurde. Dies ist zurückzuführen auf das Verbot der koreanischen Regierung aus dem Jahr 1965, Reis zur Soju-Herstellung zu verwenden, da zu jener Zeit Reisknappheit herrschte. Dieses Verbot ist inzwischen wieder aufgehoben, aber vor allem günstige Marken nutzen immer noch Süsskartoffeln im Herstellungsprozess.

In der Gesellschaft von Koreanern gibt es strenge Regeln für den Genuss von Soju. Zunächst wird er grundsätzlich kalt und aus kleinen, traditionellen Gläsern getrunken. In keinem Fall darf man Soju aus der Flasche trinken. Zudem müssen immer beide Hände für das Einschenken oder Entgegennehmen eines Glases verwendet werden. Schenken Sie sich nie selbst ein, Sie können jedoch gerne anderen einschenken, wenn Sie ein leeres Glas sehen. Der erste Shot Soju wird normalerweise in einem Schluck getrunken, erst danach darf genippt werden.

Koreaner drinken Soju als Shot wie auch als Mixgetränk, wie beispielsweise Somaek, wo ein Shot Soju in ein Glas Bier geschüttet wird, oder als Cocktail, wie beispielsweise mit Wassermelone.

Richtig anstossen? Sie müssen lediglich zwei Wörter beherrschen: „Gunbae!“ („Cheers!“) und „Jjan!“ (lautmalerisches Wort für zwei Gläser, die aneinanderstoßen).

Quelle: DIVERSA Spezialitäten GmbH | diversa-spez.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link