Die Freien Brauer feiern Start ins Jubiläumsjahr: Gesellschafter tagten mit spannenden Themen auf der Agenda im Allgäu

Wie immer fast volles Haus – das konnte der Werteverbund Die Freien Brauer bei der Gesellschafterversammlung im März verzeichnen. Eingeladen hatte die Privat-Brauerei Zötler nach Rettenberg, wo es als Rahmenprogramm der Tagung natürlich eine Besichtigung der Brauerei sowie einen gemütlichen Begrüßungsabend mit reichlich Raum zum kollegialen Erfahrungsaustausch gab. Neben dem Startschuss für das diesjährige Jubiläumsjahr standen Themen wie der gemeinsame Einkauf, die grüne Gentechnik und das neue Bewertungssystem auf der Tagesordnung.

„Wir freuen uns sehr über die Gründung der Deutschen Brau-Kooperation im Jahr 1969. Ohne sie würden wir in diesem Jahr nicht das zehnjährige Bestehen der Freien Brauer feiern. Aus einem wirtschaftlichen Antrieb heraus wuchs mit den Jahren ein starker Verbund mit höchsten Ansprüchen: Heute zählen für uns die Sieben Werte, die weit über wirtschaftliche Aspekte hinausgehen. Wir sind stolz, mit der Zeit eine feste Größe der Branche geworden zu sein, die die Entwicklung der Bierkultur maßgeblich und werthaltig mitgestaltet“, so Jürgen Keipp, Geschäftsführer der Freien Brauer, im Rahmen der Gesellschafterversammlung.

Die Freien Brauer
Die Vielfalt der Bierkultur hat Tradition in Europa. Sie zu erhalten, ist das Ziel der Freien Brauer, einem Zusammenschluss von 40 führenden, unabhängigen Familienbrauereien in Deutschland, Österreich, Luxemburg und den Niederlanden. Die Traditionshäuser mit ihren zahlreichen Bierspezialitäten sind wichtige Garanten für die Biervielfalt in ihren Ländern. Mit ihrem Engagement in Kultur und Sport tragen sie dazu bei, dass ihre Heimatregion für Einheimische und Besucher attraktiv bleibt. Darüber hinaus sind sie beispielsweise als Arbeitgeber und Ausbildungsstätte ein wichtiger Wirtschaftsfaktor an ihrem Standort. Die Gesellschafter der Freien Brauer arbeiten bereits seit 1969 in der vormals Deutschen Brau-Kooperation zusammen.

Die Freien Brauer verstehen sich als der führende Verbund unabhängiger Familienbrauereien. Ihre Gesellschafter repräsentieren rund sieben Millionen Hektoliter Bier und bilden ca. 200 Lehrlinge in technischen und kaufmännischen Berufen aus. In den letzten drei Jahren investierten diese Brauereien insgesamt etwa 95 Millionen Euro in ihre Betriebe. Die Tätigkeiten der Freien Brauer konzentrieren sich insbesondere auf den gemeinsamen Einkauf, den Erfahrungsaustausch der mittelständischen Familienbrauereien, die gemeinsame Entwicklung oder die gemeinsame Planung von Abfüll- und Logistikkonzepten. Darüber hinaus bieten Die Freien Brauer verschiedene Dienstleistungen im Versicherungsbereich an. Weitere Betätigungsfelder sind gemeinsame Schulungen und Seminare sowie die Realisierung von Vertriebskonzepten.

Weitere Informationen gibt es unter www.die-freien-brauer.com.

Quelle: Brau Kooperation – Die Freien Brauer GmbH & Co. KG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link