Made in GSA Logo

Ran an die Shaker: Die Bewerbungsphase der 6. Made in GSA Competition hat begonnen

Zum sechsten Mal ruft MIXOLOGY arbeitende Bartender und Connaisseurs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Kreativwerden auf. Die Bewerbungsphase der Made in GSA Competition 2018 ist am 19. Februar gestartet und geht bis zum 09. April. Im Fokus: Rezepturen und Geschichten basierend auf regionalen Produkten aus dem deutschsprachigen Raum.

Nachdem die Made in GSA Competition 2017 fünfjähriges Jubiläum in Wien feierte, geht es für die zehn Finalisten am 28. Mai 2018 nach Frankfurt am Main, wo sie ihre Drinks im Live-Finale der hochkarätigen Jury präsentieren werden. Branimir Hrkac (Food & Beverage-Manager der Gekko Group), Gerhard Tsai (Tür 7, Wien), Charles Schumann (Schumann’s, München) und Thomas Huhn (Les Trois Rois, Basel) sind das prominente Expertenteam, das die Finalisten und Gewinner küren wird. „Die Made in GSA Competition ist die ideale Plattform für aufstrebende und bereits etablierte Barkeeper und Connaisseurs, um ihre Kreativität und ihr Können vor solch einer renommierten Jury zu präsentieren. Ob Spirits, Liköre oder Filler, regionale Produkte spielen eine große Rolle in der deutschsprachigen Barszene und ich freue mich auf die Kreationen und Geschichten unserer diesjährigen Bewerber“, äußert sich Helmut Adam, Herausgeber von MIXOLOGY – Magazin für Barkultur und Moderator der Made in GSA Competition 2018.

Die Produkte werden von über 90 Partnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung gestellt, darunter Jägermeister, Helbing, fritz-kola, Belsazar und Monkey 47. 2017 überzeugte die Baslerin Chloé Merz mit ihrem Drink „The Traveling Tombstone“, eine Kombination aus Single Malt Whisky Ziegler Aureum 1865 Grave Digger Edition The Bruce, Belsazar Vermouth Rosé und Faude Bergamotte Obstgeist.

Die Herausforderung:
Jeder Bewerber reicht eine Rezeptur für einen Long oder Short Drink ein, der jeweils aus maximal fünf Zutaten mit Fokus auf teilnehmende Produkte bestehen darf. Der Clou an der Teilnahme ist jedoch, dass nicht nur der Geschmack des Getränkes bewertet wird, sondern auch die Idee dahinter. Der erklärende Text darf maximal 60 Wörter lang sein und sollte die Jury überzeugen.

Die Preise:

  • 1. Platz: Reise nach Athen inkl. Übernachtungen & Ticket für ATHENS BAR SHOW
  • 2. Platz: Reise nach Berlin zur Berlin Bar Week inkl. Ticket für die MIXOLOGY BAR AWARDS & den BAR CONVENT BERLIN
  • 3. Platz: 500 Euro Gutschein für den Cocktailian Shop

Die Gewinner der Sonderkategorien „Limonaden & Filler“ und „Likör & Wermut“ erhalten wertvolle Sachpreise wie eine lederne Jende Bar Bag und Gläser der ZWIESEL 1872 Hommage Comète Serie.

Weitere Informationen zu dem Wettbewerb und der Teilnahme auf www.made-in-gsa.de.

Über Made in GSA:
2007 wurde „Made in GSA“ von dem MIXOLOGY-Verlag als Plattform für Produkte, die im deutschsprachigen Raum hergestellt werden, ins Leben gerufen. GSA steht für Germany, Switzerland und Austria und ist ebenfalls das Verbreitungsgebiet des MIXOLOGY-Magazins. Ursprung der Idee war die Kritik des amerikanischen Cocktailenthusiasten Martin Doudoroff, dem bei seinem Deutschlandbesuch in einer bekannten Bar keine heimischen Produkte angeboten werden konnten. Die Made in GSA Competition kürt seit 2012 die besten und innovativsten Bartender im deutschsprachigen Raum.

Quelle/Bildquelle: MIXOLOGY – Magazin für Barkultur | mixology.eu

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link