Deutsches Weintor

Deutsches Weintor: Rekordumsatz im Jubiläumsjahr

Eine überaus positive Bilanz zog die Winzergenossenschaft Deutsches Weintor für ihr Jubiläumsjahr 2017 auf der gestrigen Generalversammlung in Heuchelheim-Klingen. Vorstandssprecher Frank Jentzer sprach bei der Vorstellung des Geschäftsberichts von einem hervorragenden Ergebnis. So konnten Absatz und Umsatz gegenüber dem ebenfalls sehr erfolgreichen Vorjahr noch leicht gesteigert werden.

„Das 60. Jahr des Bestehens von Deutsches Weintor war ein hervorragendes. Nachdem wir bereits 2016 sehr gute Zahlen vorlegt haben, konnten wir diese 2017 nochmals steigern. Das ist vor allem angesichts des schwierigen Gesamtmarkts nicht selbstverständlich und zeigt, dass wir mit unserer Markenstrategie und der kompromisslosen Qualitätsorientierung richtig liegen“, erklärte Frank Jentzer vor den zahlreich erschienenen Mitgliedern. So verbuchte Deutsches Weintor beim Absatz ein leichtes Plus von 16,5 auf 16,6 Millionen Liter. Der Gesamtumsatz stieg um knapp fünf Prozent von 44,2 auf 46,5 Millionen Euro. Zu dieser überaus positiven Entwicklung hätten alle Geschäftsbereiche beitragen, betonte Jentzer.

Qualität und Marke als Erfolgsfaktoren
Der Vorstand bewertete die Entwicklung von Deutsches Weintor auch deshalb sehr positiv, weil sie nicht zu Lasten der Wertschöpfung – sprich der Preise – gehe. Dies sei auch für den Handel entscheidend. Jentzer bekräftigte, dass Deutsches Weintor auch in Zukunft Qualität und Marke höchste Priorität einräumen werde – trotz anhaltend hoher Preissensibilität. „Qualität bleibt für Deutsches Weintor das wichtigste Verkaufsargument. Kern unserer Strategie sind nach wie vor Authentizität und ein herausragendes Preis-Genussverhältnis. Der Verbraucher kann beim Kauf einer Flasche der Marken Deutsches Weintor und DIE WEINMACHER nach wie vor darauf vertrauen, eine gleichbleibend hervorragende Qualität zu erhalten“, so der Vorstandssprecher.

Frank Jentzer hob außerdem die kompromisslose Qualitätsorientierung der Winzerfamilien und das große Engagement der Belegschaft von Deutsches Weintor hervor, ohne die eine positive Entwicklung nicht möglich sei. Die Mitglieder nähmen die zahlreichen Beratungsangebote der Winzergenossenschaft zur Qualitätssicherung weiterhin sehr gut an und leisteten hervorragende Arbeit. Das Kompetenzteam genieße bei ihnen ebenso hohe Akzeptanz wie die Bonitierung der Weinberge.

Optimistisch in die Zukunft
Dem Geschäftsjahr 2018 sieht Deutsches Weintor optimistisch entgegen. Diese Einschätzung bestätigten auch dessen erste fünf Monate. „Die Nachfrage nach unseren Erfolgsweinen Grauer Burgunder und Dornfelder trocken, die beide mehrfach als Deutscher Weiß- beziehungsweise Rotwein des Jahres im LEH ausgezeichnet wurden, ist weiterhin sehr gut, und auch die Resonanz auf unsere Edition Mild sowie weitere Weine war äußerst positiv. Jetzt hoffen wir vor allem, dass wir von weiteren Unwettern verschont bleiben“, so Jentzer. Mit den Marken Deutsches Weintor und DIE WEINMACHER sowie dem damit einhergehenden Qualitätsversprechen sei die Winzergenossenschaft weiterhin ein wichtiger und zuverlässiger Partner für den Handel.

Von strategischer Bedeutung für die Zukunft sei auch der Export, sagte Jentzer. Hier habe Deutsches Weintor im Jubiläumsjahr weitere Fortschritte in den USA und auf dem asiatischen Markt erzielen können. Auf dem deutschen Markt setzt Deutsches Weintor auch 2018 während des ganzen Jahres auf aufmerksamkeitsstarke Handelsaktionen. Eine besondere Herausforderung sei die Mitgliederentwicklung. „Wir sind sehr bestrebt, neue Mitglieder zu gewinnen. Voraussetzung ist jedoch, dass diese nach den strengen Qualitätsanforderungen von Deutsches Weintor wirtschaften“, betonte Jentzer.

Quelle/Bildquelle: Deutsches Weintor eG | weintor.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link