©iStockphoto.com/LoraLiu

Das Cognac-Jahr 2016: Wachstumskurs fortgesetzt

Die Cognac-Ausfuhrzahlen setzten ihren Wachstumskurs 2016 fort: Sowohl im Volumen als auch im Wert konnten neue Rekorde erzielt werden.

Nachdem 2015 bereits positive Ergebnisse erzielt wurden, trieb der Cognac den Anstieg der Ausfuhren in 2016 weiter voran und kann nun ein Wachstum von +6,0 % im Volumen und +6,8 % im Wert für das vergangene Jahr verbuchen. Das entspricht knapp 179,1 Millionen ausgeführten Flaschen und einem Umsatz von 2,76 Milliarden Euro. Mehr als 619.000 hl (1) reinen Alkohols kamen 2016 aus den Kellern.

Günstige Dynamik auf den Märken – getragen vom Wachstum in NAFTA-Staaten (2)
Mit 77,3 Millionen ausgeführter Cognac-Flaschen im Jahr 2016, einem Wachstum von +14,2 % im Volumen und +14,3 Prozent im Wert setzte der Cognac in den NAFTA-Staaten den Anstieg fort und bestätigt einmal mehr die Marktführerschaft dieser Länder mit Blick auf die Cognac-Ausfuhrzahlen. Diese positiven Resultate sind maßgeblich von den stetig steigenden Ausfuhren in die USA getragen: Bereits seit 25 Jahren ist dies der wichtigste Markt im Volumen. 2016 wurden 74,1 Millionen Flaschen in die USA ausgeführt – ein neuer Rekordwert.

Für 2016 konnte für den Fernen Osten (3) mit 51,1 Millionen ausgeführten Flaschen eine Stabilisierung der Ausfuhren verzeichnet werden. Dies entspricht einem Wachstum von +1,0 % im Volumen und +3,0 % im Wert. Besonders die Normalisierung auf dem chinesischen Markt bleibt ein wichtiger Faktor für das wiedergefundene Gleichgewicht in dieser Ländergruppe.

Kontrastreicher und durch einen weiterhin schwierigen ökonomischen Kontext gezeichnet, zeigen sich die Ausfuhrzahlen nach Europa (4). Mit -1,2 % im Volumen und -1,0 % im Wert sanken diese 2016 leicht auf insgesamt 39,4 Millionen ausgeführte Flaschen.

Weiterhin konstante Entwicklung der Ausfuhren im Rest der Welt
Ein erneute Steigerung der Ausfuhrzahlen auf den neuen Märkten (Afrika, Karibik,…) gelang 2016 mit +5,4 % im Volumen und +5,1 % im Wert. Zusammengenommen stellen die neuen Märkte inzwischen mehr als +6,3 % der globalen Ausfuhren dar (entspricht mehr als 11,3 Millionen Flaschen).

VSOP Qualität zeigt sich stabil, VS und ältere Qualitäten verzeichnen Wachstum
Noch immer getragen von der US-amerikanischen Dynamik setzte die Qualität VS (5) ihr Wachstum mit +9,6 % im Volumen und +13,0 % im Wert fort und repräsentiert insgesamt fast die Hälfte der Cognac-Ausfuhren.

Etwas mehr als 40 % des ausgeführten Volumens sind VSOP (6) Qualitäten: 2016 blieben die Ausfuhrzahlen dieser Qualität mit +0,4 % im Volumen und +0,3 im Wert stabil.

Die Ausfuhrzahlen der älteren Cognac-Qualitäten zeigen mit +11,7 % im Volumen und +8,3 % im Wert ein ähnlich positives Wachstum wie die Gesamtentwicklung der Cognac-Ausfuhrzahlen im Jahr 2016.

Eine zufriedenstellende Produktion angesichts der wetterbedingten Unwägbarkeiten
Trotz der Überraschungen, die das Wetter 2016 für die Anbauregion bereit hielt und die von Frost über Hagel bis zu Dürre reichten, erreichten die Ernteerträge im vergangenen Jahr ein zufriedenstellendes Niveau von 101,94 hl Vol/ha (zum Vergleich Ernte 2015: 126 hl Vol/ha). Dies entspricht einem reinen Alkoholertrag von 10,37 hl puren Alkohols pro Hektar. Die Destillationsmenge der Ernte 2016 wird den Erwartungen nach bei ca. 750.000 hl puren Alkohols liegen. Zur Erinnerung: der reguläre jährliche Ertrag lag für die Ernte 2016 bei 11,02 hl puren Alkohols pro Hektar.

Die sogenannte „réserve climatique“, die 2008 vom Dachverband geschaffen wurde, sollte es Winzern, die nicht die üblichen jährlichen Erträge einfahren, erlauben, eventuelle Ernteausfälle zu kompensieren. Mehr als 65 % der Winzer verfügen heute über diese sogenannten Klimareservelager.

Rekordjahr in Wert und Volumen: Die Cognac-Branche repräsentiert 20 % der gesamten französischen Wein- und Spirituosenexporte. Damit unterstützt die Branche die wirtschaftliche Balance in Frankreich.

(1) Die Zahl von 619.000 hl reinen Alkohols entspricht der Gesamtsumme von: Ausfuhren + anderweitige Nutzungen (Pineau-Produktion, Likörherstellung…) + Verdunstung
(2) NAFTA: Nordamerikanisches Freihandelsabkommen, wurde im Januar 1994 von Kanada, den USA sowie Mexiko unterzeichnet
(3) Ferner Osten : Südostasien (Südkorea, Hong Kong, Malaysia, Singapur, Taiwan, Thailand), China, Japan
(4) Europa : europäischer Kontinent, davon Osteuropa und baltische Staaten (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Weißrussland, Kroatien, Estland, Georgien, Ungarn, Lettland, Litauen, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Polen, Tschechische Republik, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Ukraine)
(5) Very Special
(6) Very Superior Old Pale

BNIC
Das Bureau National Interprofessionnel du Cognac ist ein Ort des Konzentration und der Entscheidung für die Cognac-Branche. Der Verband setzt sich paritätisch aus Winzern und Produzenten zusammen und sein übergeordnete Aufgabe ist der Schutz der kontrollierten Herkunftsbezeichnung Cognac, die Entwicklung von Aktivitäten und die Repräsentation der allgemeinen Interessen der 5000 Winzer und 300 Produzenten, die in der Appellation ansässig sind.

Quelle: BNIC – Bureau National Interprofessionnel du Cognac
Bildquelle: ©iStockphoto.com/LoraLiu

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link