Craft Spirits Festival 2017

Craft Spirits Festival DESTILLE BERLIN 2017 mit Aussteller- und Besucherrekord

Am 2. April 2017 endete das sechste Festival für handwerklich produzierte Spirituosen in der Heeresbäckerei mit einem Aussteller- und Besucherrekord. Die Gründer und Organisatoren Theo Ligthart und Thomas Kochan: „Das Festival war ein voller Erfolg. Angefangen haben wir vor sechs Jahren mit neun Ausstellern, im letzten Jahr waren es dann schon 65 Stände. In diesem Jahr konnten wir nun 87 Aussteller aus zwölf Ländern begrüßen. Das bestätigt uns in unserer Gründungsidee, spricht aber vor allem auch für das Aufblühen der Craft-Spirits-Szene.“ In diesem Jahr erstreckte sich das Festival erstmalig über zwei Etagen. Während im Erdgeschoss an beiden Tagen reger Messebetrieb herrschte, entwickelte sich im verwinkelten Obergeschoss eine gemütliche Bar-Atmosphäre.

Auch das Rahmenprogramm auf zwei Bühnen wurde deutlich erweitert. Neben thematischen Verkostungen konnten die Besucher an Vorträgen u.a. zum Obstbrennen, zum Spirituosenrecht oder zum Food Pairing teilnehmen.

Ein Höhepunkt war die Verleihung der DESTILLE BERLIN Craft Spirits Awards. In 19 Kategorien, von Absinth bis Wodka, wurden 31 Gold-, 43 Silber- und 57 Bronzemedaillen verliehen. Für die höchste Punktzahl im gesamten Wettbewerb ging die Auszeichnung „Spirit of the Year 2017“ an Karukera Rhum Blanc Agricole 60,3 % Vol. aus Guadeloupe.

Auch die Aussteller waren zufrieden: Tom Inden-Lohmar, Geschäftsführer der Berliner Kultmarke Mampe und Gewinner von drei Medaillen: „Besonders toll fand ich das Networking auf dem Festival. Dass man sich innerhalb der Craft-Spirits-Szene unter die Arme greift, konnten wir schon feststellen, als uns Theo Ligthart beim Beschaffen einer Destillationsblase behilflich war. Im Vergleich zu anderen Branchen herrscht hier eine familiäre Stimmung. Man kommt mit vielen interessanten Menschen, Brennerkollegen und potentiellen Kunden in Kontakt.“

Mikko Mykkänen, Chef-Destillateur der Helsinki Distilling Company, Goldmedaillen-Gewinner in der Gin-Kategorie und inzwischen zum dritten Mal auf dem Craft Spirits Festival in Berlin: „Es ist beeindruckend, wie groß die DESTILLE BERLIN innerhalb der drei Jahre, die ich sie nun kenne, geworden ist. Als Master Distiller einer etablierten Craft-Spirits-Marke bin ich auf vielen Messen und Festivals rund um den Globus vertreten. Das Craft Spirits Festival in Berlin ist bestens organisiert und macht am meisten Spaß.“

In diesem Jahr waren mehr Endverbraucher auf dem Festival als je zuvor. Hierüber freute sich besonders Markus Wuchner. Mit seinem Sohn und seiner Frau betreibt er eine Obstbrennerei mit über 100 Jahren Familientradition. Erst kürzlich hat er sein Sortiment um ein neues Produkt abseits der Obstbrände erweitert – den Maidli Gin. Bei großer Konkurrenz setzte sich dieser in der Kategorie New Western Style Gin durch und holte hier die einzige Goldmedaille in den Schwarzwald. Wuchner: „Die Medaille ist natürlich überwältigend, aber besonders die Resonanz der vielen Verkoster freut mich sehr. Mit unserem neuen Produkt gleich im ersten Jahr so ein Feedback zu bekommen, ist phänomenal. Wir kommen nächstes Jahr überaus gerne wieder!”

Über Craft Spirits
Handgemachte Spirituosen. Regional verankert. Nachhaltig produziert. Aus natürlichen Zutaten. Unter Craft Spirits versteht man handwerklich produzierte Spirituosen, „craft“ steht kurz für „handcrafted“ – das Gegenstück zu industrieller Fließbandware. Hinter dem Begriff steckt eine ganze Bewegung: Junge Brenner entdecken altes Handwerkswissen wieder und entscheiden sich gegen Massenprodukte. Kleine Unternehmen wagen sich an neue Brände und bieten den Spirituosen-Multis die Stirn. Das Ergebnis sind Craft Spirits: handgefertigt in Kleinproduktion, regional verankert, mit Rücksicht auf die Umwelt produziert, ausschließlich aus natürlichen Zutaten. Spirits mit Geist.

Über Theo Ligthart und Thomas Kochan
Theo Ligthart produziert die Kornbrände „Das Korn“ und „STEINREICH“, er hat die Renaissance des Doppelkorns eingeläutet und ist für das Magazin „Der Spiegel“ der „Vorreiter der Bewegung“. Thomas Kochan hat zur Kulturgeschichte des Alkohols promoviert und führt das Fachgeschäft „Dr. Kochan Schnapskultur“, Berlins Anlaufpunkt für handgemachte Spirituosen.

www.destilleberlin.de

Quelle: Kochan & Ligthart GbR | Bildrechte: Pascale Serbo-Sarro

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link