Cocktails: Frauen mögen sie nicht nur süß

Neben häuslichen Partys und Festen sind Mädels- und Männerabende die häufigsten Events, bei denen Cocktails und Ready-to-drink-Produkte getrunken werden.* Bei den jüngeren Verwendern stehen Partys und Feten im Vordergrund, während bei Älteren zusätzlich auch Genuss- und Entspannungsmomente wichtige Konsumanlässe sind.*

Die Weinkellerei Zimmermann-Graeff & Müller GmbH & Co. KG (ZGM) aus Zell an der Mosel fand dementsprechend bei Cocktails im Konsumverhalten von Frauen je nach Altersgruppe einen deutlichen Unterschied heraus. Ab einem Alter von ca. 30 Jahren bevorzugen weibliche Konsumenten zwar weiterhin fruchtige, jedoch nicht mehr so süße Mixgetränke wie ihre jüngeren Gefährtinnen. Aufgrund dieser Erkenntnis änderte die Kellerei ZGM die Geschmacksrichtung ihres Ready-to-drink-Mixgetränks “Suri Hugo“ von süß auf trocken. Es ist der erste „Hugo-Fertigcocktail“, der „trocken“ ist: feinperlender Genuss aus spritzigem, trockenem Weißwein, Mineralwasser und fruchtigem Holunderblütenaroma, abgerundet mit einem Hauch von Minze.

„Endlich einer, der zu uns passt!“, war die Reaktion der weiblichen Testpersonen zwischen 30 und 50 Jahren, die den fertig gemixten „Suri Hugo trocken“ als eine Bereicherung für erfrischende Genussmomente sehen. Seit Juli ist der Hugo aus der Cocktail-Serie „Suri“ mit veränderter Rezeptur erhältlich.

Bezugsquellen
„Suri Hugo trocken“ der Kellerei Zimmermann-Graeff & Müller GmbH & Co. KG (ZGM) ist für 2,99 Euro (empfohlener Verkaufspreis inkl. MwSt.) im Lebensmittelhandel und in ausgewählten Weinfachhandlungen erhältlich.

Über Zimmermann-Graeff & Müller GmbH & Co. KG
Zimmermann-Graeff & Müller, kurz ZGM, in Zell an der Mosel, ist eine der führenden Weinkellereien Deutschlands. Das Familienunternehmen wurde 1886 durch Jacob Zimmermann gegründet. Es wird heute von Johannes Hübinger, dem Urenkel, sowie seinen beiden Kindern Dr. Tina Schiemann und Dominik Hübinger in der vierten und fünften Familiengeneration geführt. Der Erfolg von ZGM beruht auf einer hervorragenden Weinqualität, welche im Mittelpunkt des Handelns steht.

Das breite Unternehmens-Sortiment deutscher, europäischer und Neuer-Welt-Weine ist fast überall im deutschen Lebensmittelhandel und in den Regalen zahlreicher weiterer Länder erhältlich. Mit 56 Millionen Litern verkaufter deutscher Weine ist ZGM mit seiner Qualitätsphilosophie führend. Als eines der stärksten Exportunternehmen der deutschen Weinwirtschaft werden die Weine in mehr als 35 Ländern verkauft. Über 1.000 ausgewählte Winzer aus Rheinland-Pfalz beliefern die Weinkellerei mit ihren Trauben. Durch die Übernahme der Weinkellerei Lorch im Jahr 2009 verfügt ZGM über eine eigene Kelterstation und eine eigene Fassweinkellerei in Bad Bergzabern.

Mit rund 250 Mitarbeitern, darunter 20 Auszubildenden, erzielte das Unternehmen 2012 mit einem Gesamtabsatz von ca. 100 Millionen Litern einen Umsatz von rund 160 Millionen Euro.

Über 50 Prozent der gesamten Absatzmenge stammen bei ZGM aus deutschen Weinanbaugebieten, bevorzugt aus den Regionen Mosel, Pfalz und Rheinhessen. Ergänzt wird das Angebot mit Weinen aus dem europäischen Ausland und aus Übersee. Die oenologische Betreuung erfolgt durch eigenes Personal, welches sowohl den Weineinkauf und den Ausbau betreut. Laufende Kontrollmaßnahmen anhand von strengen qualitativen Richtlinien werden im gesamten Unternehmen, insbesondere beim Ausbau und bei der Abfüllung der Weine, durchgeführt. Zur weiteren Qualitätssicherung werden die Vertragswinzer beim Anbau beraten. Die Produktion findet an drei Standorten statt: Zell-Barl, Kinheim und Bad Bergzabern, wobei im letztgenannten Werk eine eigene Kelterstation mit der ältesten Erzeugergemeinschaft der Pfalz, St. Paul, angeschlossen ist.

*mafowerk-Studie „Spirituosen Premix Inhome Use 2012“

Quelle: Zimmermann-Graeff & Müller GmbH & Co. KG | zgm.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link