Campari zeigt Spiritello im neuen Look

Historie trifft Moderne: Unter diesem Motto präsentiert Campari in diesem Jahr sein exklusives Limited Edition Art Label. Mehr als 90 Jahre nach dem legendären Werbeplakat Spiritello von Leonetto Cappiello interpretiert der bekannte italienische Künstler Ugo Nespolo das berühmte Werk neu.

Damit gibt er dem roten Klassiker eine farbenfrohe, plakative Note sowie ein frisches, zeitgenössisches Design. Nespolos „eigener“ Spiritello ist das aktuellste Art Label nach Tobias Rehberger, avaf und Vanessa Beecroft zum 150. Geburtstag von Campari (2010) sowie Romero Britto (2011), mit denen die Marke ihr traditionelles Engagement für die Kunst fortsetzt. Ihren roten Drink aus der Limited Edition bekommen Campari Liebhaber in ausgewählten Flagship Bars wie dem Münchner Camparino von Charles Schumann oder dem The George Hotel in Hamburg. Für die eigene Hausbar können Kunstfreunde das Sammlerstück ab Juni deutschlandweit in Duty Free Shops erwerben.

Ein Drink und seine Liebe zur Kunst
Campari und Kunst verbindet von Beginn an eine enge Beziehung. So war es Davide, Sohn des Campari Erfnders Gaspare Campari, der 1921 den Originaldruck in Auftrag gab. Und das Motiv ist bis heute in der Kunstszene ein Begriff: Ein in rot gekleideter Clown windet sich mit einer Campari Flasche in der Hand aus einer Orangenschale empor. Ugo Nespolo ist von diesem Motiv schon lange begeistert und nahm Camparis Wunsch nach einem neuen Art Label zum Anlass, das klassische Werk neu zu interpretieren und mit seinem typisch farbenfrohen und modernen Stil zu versehen: „Ich bin sehr vertraut mit dem legendären Spiritello-Design, und es ist mir eine große Ehre, dass ich gebeten wurde, dieses wunderbare Kunstwerk, das ein so renommierter Künstler geschaffen hat, neu zu interpretieren.“

Wer beide Motive im Original bewundern möchte, fndet sie in der Galleria Campari in Mailand – eine eindrucksvolle Kunstgalerie, die die Verbindung der Marke zu moderner und zeitgenössischer Kunst von 1860 bis zum heutigen Tag präsentiert. Dort sind zahlreiche klassische Campari Kunstwerke des vergangenen Jahrhunderts beispielsweise von Federico Fellini, Ugo Mochi, Marcello Dudovich oder Primo Sinopico ausgestellt.

Ugo Nespolo: Biografie
Ugo Nespolo wurde in Mosso Santa Maria (Biella) geboren. Er studierte Neuere Literatur und schloss sein Studium an der Albertina Akademie der schönen Künste ab. Seine künstlerische Laufbahn begann in den 1960er Jahren, in der Ära der italienischen Pop-Art, Konzeptionskunst und Poveristen. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wurden seine Werke in Remo Pastoris Turiner Galerie Il Punto und in der Galerie Schwarz in Mailand ausgestellt. Nespolo, der keiner Kunstbewegung ganz angehörte, verfolgte stets einen deutlich ironischen und transgressiven Ansatz mit dem ganz eigenen Humor, der als sein Markenzeichen unverkennbar geworden ist. Die 1970er Jahre brachten für Nespolo einen deutlichen Karrieresprung mit sich. 1974 gewann er den Bolaff Kunstpreis. 1975-76 entstand seine Arbeit „Das Museum“, ein zehn Meter langes Gemälde, das den Beginn einer andauernden Beschäftigung – Revision, Analyse, Neuerfndung – mit den Werken anderer Künstler bildet. Zum ersten Mal wurde „Das Museum“ 1976 im Museo Progressivo d’Arte Contemporanea in Livorno ausgestellt.

Ebenfalls in den 1970ern begann Nespolo neue künstlerische und handwerkliche Techniken wie Stickerei und Intarsienarbeiten einzusetzen und mit neuen Materialien zu experimentieren, darunter Alabaster, Ebenholz, Perlmutt, Elfenbein, Porzellan, Silber. Aus dieser Zeit stammt auch sein „L’albero dei cappelli“ („Hut-Baum“), der später in Massenproduktion ging und als Dekorationsobjekt verkauft wurde.

Leonetto Cappiello: Biografie
Leonetto Cappiello, geboren am 5. April 1875 in Livorno, Italien, war ein italienischer Plakatdesigner, der aber in Paris lebte. Aufgrund seiner Innovationen im Poster-Design gilt er auch als „Vater der modernen Werbung“. Die ersten Werbeposter zeichneten sich durch eine malerische Qualität aus – dies belegen die Werke früher Plakatkünstler wie Jules Chéret, Alfred Choubrac und Hugo D’Alesi. Cappiello war der erste Plakatkünstler, der mit scharf umrissenen Figuren arbeitete, die sich deutlich vom schwarzen Hintergrund abhoben – ein geradezu kühner Kontrast zu allem, was damals in der Frühzeit der Plakate üblich war. Die erste Ausstellung mit Werken von Cappiello fand 1892 statt, als eines seiner Bilder im Stadtmuseum von Florenz gezeigt wurde. Kaum zu glauben, dass er keine künstlerische Ausbildung genossen hatte.

Nach dem Ersten Weltkrieg wandte sich Cappiello wieder der Plakatproduktion zu. In dieser Zeit entstanden auch die Entwürfe für den Campari Spiritello. Die Zusammenarbeit mit seinem neuen Verleger Devambez ab 1919 markiert die zweite Phase seiner Karriere, während der Cappiello über 530 Werbeplakate entwarf. Bis zum heutigen Tage sind diese Plakate begehrte Sammelobjekte und werden auf Auktionen und von Kunsthändlern auf der ganzen Welt verkauft.

Quelle: Campari Deutschland GmbH

[box style=“rounded“]Diese Presseinformation stellen wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung von „Mercurio Drinks – Das Presseportal der Getränkebranche“ zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mercurio-drinks.de![/box]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link