Dinkelacker Bundesehrenpreis

Bundesehrenpreis für Stuttgarts Familienbrauerei Dinkelacker

Es ist die höchste Ehrung, die eine Brauerei für die Qualität ihrer Biere erhalten kann: Der Bundesehrenpreis. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat die Familienbrauerei Dinkelacker mit der begehrtesten Medaille der Brauereibranche ausgezeichnet.

Die Messlatte für den Bundesehrenpreis liegt hoch: Um auf die Liste der Nominierten zu kommen, müssen mindestens drei Produkte einer Brauerei bei der aktuellen DLG-Prüfung mit Gold prämiert sein. Die Familienbrauerei hat 2016 insgesamt vier Gold-Medaillen für ihre Biere erhalten. Auch wenn dieses Ziel erreicht ist, ist der Weg zum endgültigen Ritterschlag noch weit, denn in jedem Bundesland erhält nur eine Brauerei den Bundesehrenpreis, es sei denn, die Beteiligung eines Bundeslandes ist größer als 30 Biere. Baden-Württemberg und Bayern weisen traditionell eine hohe Brauereidichte auf. So konkurrieren hier naturgemäß die meisten Wettbewerber um diese hohe Anerkennung.

„Die Freude bei uns in der Brauerei ist natürlich riesig. Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir erneut den Bundesehrenpreis erhalten haben und somit zu den Besten der Besten gehören“, sagt Ralph Barnstein, Geschäftsführer der Familienbrauerei Dinkelacker und fügt hinzu: „Unser Dank gilt in erster Linie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ohne ihre hervorragende Leistung und ihr Engagement hätten wir diese hohe Auszeichnung nicht erhalten. Dieser Preis ist ein Nachweis außerordentlichen Könnens und zusätzlich eine einzigartige und eindrucksvolle Bestätigung für den guten Geschmack und die Qualität unserer Biere, die sich auf konstant hohem Niveau bewegt.“

Ausgezeichnete Qualität aus der Region
Insgesamt wurden 22 Brauereien aus den verschiedenen Bundesländern ausgezeichnet. Grundlage hierfür war das Abschneiden dieser bei der aktuellen DLG-Qualitätsprüfung und den DLG-Wettbewerben der vergangenen Jahre. Die Familienbrauerei Dinkelacker untermauert mit ihrer Auszeichnung den guten Ruf Baden-Württembergs als Bierbrauer-Land. Bernhard Schwarz, ebenfalls Geschäftsführer der Familienbrauerei Dinkelacker, erläutert: „Zum Brauen eines Bieres, das den Bundesehrenpreis verdient, gehört einiges dazu: Angefangen bei der sorgfältigen Auswahl der Rohstoffe, die bei Dinkelacker zu 100 Prozent aus der Region stammen, über die Sorgsamkeit im Brauprozess bis hin zur permanenten, lückenlosen Überwachung sämtlicher Schritte. Trotz der heutigen modernen Technik sind die Erfahrung und das Fingerspitzengefühl der Braumeister enorm wichtig, um individuelle und charaktervolle Biere herzustellen.“

Die offizielle Preisverleihung zum Bundesehrenpreis fand am 21. April 2016 im Rahmen des Deutschen Brauerabends in Ingolstadt statt.

Bildzeile: Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft (links), und DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer (rechts) überreichten die Auszeichnung an die beiden Geschäftsführer der Familienbrauerei Dinkelacker Ralph Barnstein (3.v.l.) und Bernhard Schwarz (2.v.r.) sowie Joachim Schneider, Abteilungsleiter Qualität.

Quelle/Bildquelle: Dinkelacker-Schwaben Bräu GmbH & Co. KG | familienbrauerei-dinkelacker.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link