Brewdog Expansion
Übernahme Berliner Stone Brewing Co.

BrewDog sichert sich deutsche Expansion

Mit der Übernahme der legendären Berliner Stone Brewing Co. WorldBistros & Gardens geht die unabhängige schottische Brauerei BrewDog einen weiteren Schritt auf dem Weg, die Craft Beer-Revolution auf globaler Ebene zu etablieren.

Ansässig im Berliner Stadtteil Mariendorf, befinden sich auf dem Areal eine moderne 100HL-Anlage, ein 10HL-Pilotsystem sowie eine 2500m² große Schänke und ein 5000m² großer Garten, in dem man auch unter freiem Himmel Bier genießen kann.

BrewDog bezieht sein neues Quartier am 1. Mai und wird sogleich das Jahrestreffen AGM 2019 für seine Equity Punks veranstalten, um gleich in authentischer BrewDog-Manier loszulegen.

Bis ins Jahr 2007 reichen Historie und Zusammenarbeit von Stone und BrewDog zurück, die zunächst ein gemeinschaftlich gebrautes Bier aus der ursprünglichen BrewDog-Brauerei in Fraserburgh hervorbrachte. Seither folgten diverse Kooperationen.

BrewDog ist die größte Craft-Brauerei Europas und das einzige Unternehmen, das in sieben aufeinanderfolgenden Jahren seine Position als eines der wachstumsstärksten Unternehmen Großbritanniens stärkte. Dies ist Teil des Plans, das Craft Beer-Imperium weltweit auszubauen.

Doch damit nicht genug: Heute wurde die Gründung des ‚Berlin Craft Collectives’ bekannt gegeben, innerhalb dessen BrewDog die Schlüssel zu dem World Bistro und Gardens an Berliner Craft-Brauer aushändigt und sie so auf ihrer Craft Beer-Reise unterstützt. Die Brauer bekommen uneingeschränkten Zugang zu dem 10HL-Pilotsystem. Darüber hinaus wird BrewDog seine Biere in deutschen Bars präsentieren. „Wir möchten unsere neue Berliner Brauerei zu einem Dreh- undAngelpunkt der Craft Beer-Bewegung machen, um das Ansehen von Bier und handwerklichem Brauen in Deutschland weiterhin zu stärken.“

Als Brauerei im Gemeinschaftsbesitz engagiert sich BrewDog für Handwerk und Innovation, umfasst über 80 Bars in 60 Ländern und hat es sich zur Mission gemacht, gute Biere für gute Menschen zu produzieren. Mit der BrewDog Berlin Mitte Bar hat BrewDog bereits eine Heimat für Craft Beer-Liebhaber geschaffen, die dort 30 verschiedene Fassbiere genießen können. Eine weitere Bar soll im Juni in Hamburg eröffnet werden.

James Watt, Captain von BrewDog:
„Wir können es kaum erwarten, ein kleiner Teil der Craft Beer-Bewegung in Deutschland – und der deutschen Bierszene generell – sowie der Mariendorf-Gemeinschaft zu werden. Bier, Menschen und Gemeinschaft bildeten stets die Basis unseres Unternehmens und deshalb werden wir uns darauf auch in Berlin fokussieren. Immerhin wollen wir unsere Leidenschaft für Craft Beer mit so vielen Menschen wie möglich teilen!“

Greg Koch, Co-Gründer und Vorstandsvorsitzender von Stone Brewing:
„Letztendlich erwies sich das Projekt „Brauerei“ im Zuge des angestrebten Wachstums in Europa als zu groß, zu mutig und zu früh. Im Nachhinein hätten wir vielleicht kleiner anfangen sollen, anstatt direkt nach den Sternen greifen zu wollen. Heute lecken wir ein paar Wunden, blicken aber auch auf unsere Erfolge. Wir kehren Deutschland nicht den Rücken. Oder Europa. Wir durften ein neues Land und einen neuen Kontinent voller Craft Beer-Fans kennen lernen. Unsere Distribution in mehr als 30 europäische Länder wird weiter wachsen. Stone Brewing Tap Room – Prenzlauer Berg ist immer noch offen und das Bier fließt auch immer noch. Wir sind stolz und freuen uns, dass wir den Mariendorfer Biertempel in die guten Hände unserer Freunde BrewDog übergeben können. Sie werden großartige Dinge tun. Und von Zeit zu Zeit, wie wir es auch schon in der Vergangenheit getan haben, werden wir einige dieser großartigen Dinge auch zusammen tun. “

Die neue Stätte in Zahlen:

  • Übernahme durch BrewDog ab dem 01. Mai 2019
  • Schließung der Stätte für 6-8 Wochen, während dessen sie in eine BrewDog
  • Einrichtung umgewandelt wird
  • Ausgestattet mit einer hochmoderne 100HL Anlage mit einem 10HL Pilotsystem Integration einer 2500m²-Schänke und eines 5000m²-Biergartens
  • Bierproduktion seit Dezember 2015
  • Künftiges Brauen von Bieren der Stone Brewing Co. als auch von BrewDog-Bieren

Die Historie von BrewDog und Stone Brewing Co.
Die Geschichte und Zusammenarbeit von Stone und BrewDog reicht zurück bis ins Jahr 2007. Seit der ersten gemeinschaftlichen Produktion in BrewDogs erster Brauerei in Fraserburgh kooperierten beide Marken mit bahnbrechenden Bieren – gipfelnd in der Tatsache, dass Stone die einzige Brauerei ist, die bereits zwei Mal in der BrewDog-Fernsehserie vorkam. Zudem errichtete BrewDog schließlich eine Brauerei in Columbus, da Greg Koch freigiebig Informationen zu möglichen Standorten in der Stadt mit James Watt teilte.

Über BrewDog
Seit 2007 ist BrewDog auf Mission, die Faszination für Craft Beer mit anderen Menschen weltweit zu teilen. Begonnen wurde mit einer Headliner-Serie, die sowohl kühne, kompromisslose Aushängeschilder, wie das Punk IPA, als auch die Amplified Range umfasst. BrewDog braut atemberaubende Biere und stieß damit eine Revolution an.

Co-Gründer James Watt und Martin Dickie rüttelten die Geschäftswelt mit dem Start der wegweisenden Crowdfunding-Initiative Equity for Punks auf: einer Initiative, die dem Unternehmen 67 Millionen Pfund über fünf Investitionsrunden bescherte – mehr Geld, als jemals über Online-Crowdfunding gesammelt wurde. Die Geldmittel und die gewaltige Gemeinschaft an Punk-Aktionären (94.000) ermöglichte es der schottischen Craft-Brauerei hoch zu skalieren, ohne sich dabei auszuverkaufen.

Mit mehr als 80 über den Globus verteilten Bars, Exporte in 60 Länder und einer Brauerei in Ohio, die 2017 eröffnet wurde, katapultiert BrewDog die Craft Beer-Revolution höher in die Stratosphäre. Dabei werden weiter die Grenzen des Möglichen forciert, in Menschen investiert und andere kleinere Brauereien in ihren Stätten präsentiert. An erster Stelle steht hierbei immer das Bier.

Quelle/Bildquelle: BrewDog | brewdog.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link