Schwollener BlueFuture
Soziales Mineralwasser

BlueFuture Project Mineralwasser

Wasser ist Leben und wir Menschen brauchen sauberes Trinkwasser, um zu überleben. Mit dem „Blue Future Project“ haben sich die jungen Saarländer Tibor Sprick und Christoph Dillenburger nichts Geringeres vorgenommen, als die Welt für viele Menschen ein kleines bisschen besser zu machen.

Um ihre Vision umzusetzen haben sie sich mit Dr. Askwar Hilonga, einem Chemieingenieur aus Tansania, zusammengetan. Dr. Hilonga entwickelte ein innovatives Wasserfilter System um den Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen. Vor Ort wollten sie von Experten lernen wie man den Menschen langfristig Hilfe zur Selbsthilfe leisten kann. Um die Menschen unabhängiger zu machen, statten sie gemeinsam mit Dr. Hilonga Gemeindemitglieder mit einem Filter und einem Kiosk aus, damit dieses Wasser aus der lokalen, verunreinigten Quelle säubern und der Gemeinde zu günstigen Preisen anbieten können.

„Somit entsteht eine nachhaltige Infrastruktur, die es den Menschen erlaubt ihre Gemeinde zu versorgen. Sie verdienen damit ihr Geld, können ihre Familie ernähren und zahlen wichtige Steuern, die den Staat langfristig unabhängig machen. Im Endeffekt sparen die Menschen in der Gemeinde Geld, da sie viel weniger Mittel für teure Medizin ausgeben müssen da in den ländlichen Gebieten 70% der Krankheiten auf das verunreinigte Wasser zurückzuführen sind“ erklärt Tibor.

Bisher konnten sie innerhalb eines Jahres knapp 60 Wasserstationen aufbauen, für mindestens 6.000 Menschen einen nachhaltigen Trinkwasserzugang kreieren und mehr als 60 Arbeitsplätze in Tansania schaffen.

Wir haben ein Mineralwasser auf den Markt gebracht, welches die Unternehmung und unsere Projekte finanziert. Auf der einen Seite haben wir ein Mineralwasser für Gastronomiebetriebe, aber auch eine 0,7l Flasche für den täglichen Genuss, welches gerade viele Supermärkte in Rheinland-Pfalz und dem Saarland erreicht. Somit kann uns jeder bei unserer Mission unterstützen und einen wirklichen Unterschied bewirken!“ erklärt Christoph. Das war es jedoch noch nicht: „Wir möchten zusammen mit Schwollener Sprudel auch unsere Region stärken. Deshalb wird pro 0,7l Flasche ein Cent zurückgelegt, um lokale, nachhaltige Projekte zu unterstützen.“ ergänzt Tibor.

Damit in Zukunft noch mehr Menschen geholfen werden kann, kümmern sie sich außerdem darum, dass das „soziale Mineralwasser aus der Region“ im Saarland und in Rheinland-Pfalz weiterverbreitet wird.

„Wir sind stolz darauf die Gründer von BlueFuture bei Ihrem Projekt unterstützen zu können und gleichzeitig auch unsere Heimatregion weiter zu stärken. Der soziale Gedanke, anderen zu Helfen und der Einsatz für schwächere und benachteiligte liegt seit jeher in der DNA von Schwollener Sprudel wie sich schon in vielen Projekten und Engagements gezeigt hat. Wir hoffen darauf, dass die BlueFuture Produkte gut im Markt angenommen werden und wir sowohl in Afrika als auch in der Region weitere nachhaltige Projekte unterstützen können.“ So Tim Frühauf.

Weitere Informationen über die BlueFuture Projekte finden Sie auf: https://bluefutureproject.com/

Oder unter www.schwollener.de

Quelle/Bildquelle: Schwollener Sprudel GmbH & Co. KG | schwollener.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link