sanbitter apertivi

Bittergetränke als Aperitivi: Sanpellegrino Sanbittèr gibt 5 Tipps für ein Angebot mit Trendfaktor

Erfrischend und nicht so süߖ Bittergetränke sind von den Getränkekarten längst nicht mehr wegzudenken. Das Besondere: Sie sind nicht nur eine tolle Abwechslung, sie machen sich auch wunderbar als Aperitif. Sanpellegrino Sanbittèr zeigt, wie Gastronomen beide Trends miteinander vereinen können. 5 Tipps, die den Umsatz ankurbeln.

Pur oder gemischt, mit oder ohne Alkohol, als Aperitif zum Feierabend oder als Eröffnung eines Abendessens – Bittergetränke sind das Must-have für die Gastronomie. Mit ihrem leicht herben Geschmack sind sie erfrischend anders und verleihen vielen Drinks eine besondere Note. Jede Menge Potential für Gastronomen. Sie können mit Bittergetränken gezielt neue Impulse setzen und gleichzeitig einen weiteren Trend aufgreifen: den Aperitif. So wird die Getränkekarte zur bittersüßen Symphonie.

Tipp 1: Eine eigene Aperitif-Karte einführen
Der erste Eindruck zählt – auch beim Restaurantbesuch. Mit Bittergetränken können Gastronomen ihren Gästen einen ganz besonderen Wow-Moment vor dem Essen bereiten: als Aperitif. Eine separate Aperitif-Karte kann dabei gezielt Anreize schaffen, etwas Neues auszuprobieren. Und davon profitiert nicht nur der experimentierfreudige Gast. Auch der Gastronom wird sich freuen – über zusätzlichen Umsatz.

Tipp 2: Auch in umsatzschwachen Stunden anbieten
Bittergetränke lassen sich zum Mittag- oder Abendessen als Aperitivi inszenieren. Das Potenzial bitterer Aperitivi lässt sich zusätzlich aber auch für die umsatzschwachen Stunden zwischen den beiden Hauptmahlzeiten nutzen. 17 Uhr in Deutschland, die Büros leeren sich. Höchste Zeit, den verdienten Feierabend einzuläuten. Einsatz: bitterer Aperitif. Er gibt Impulse und lockt Kundschaft in die Bars und Restaurants. Mit einem Aperitif in der Hand können Gäste eine gemütliche halbe Stunde genießen und sich in entspannter Runde unterhalten. Der perfekte Abschluss eines Arbeitstages.

Tipp 3: Auf die Optik setzen
Ob als Aperitif oder als Alternative zu Limonaden und Säften: Viele Bittergetränke überzeugen nicht nur mit ihrem fein-herben Geschmack, sie sind auch echte Hingucker. So manche Sorte zieht mit ihrer leuchtenden Farbe alle Blicke auf sich. Zusätzlich kann man Bittergetränke mit einem außergewöhnlichen Glas oder einer aufregenden Präsentation in Szene setzen.

Tipp 4: Mixgetränke auf die Karte nehmen
Für noch mehr Abwechslung auf der Getränkekarte werden Bittergetränke im Handumdrehen zur besonderen Zutat für aromatische Mixgetränke. Dabei kommt es vor allem auf eine gute Balance der einzelnen Komponenten an. Kombiniert mit einer spritzig-erfrischenden Zutat wie Saft oder Soda entsteht zum Beispiel ein Drink mit einer leichten, angenehm bitteren Note. So ein Mixgetränk eignet sich übrigens auch hervorragend als Aperitif – und das mit oder ohne Alkohol.

Tipp 5: Alkoholfrei noch mehr Gäste ansprechen
Es muss nicht immer mit Alkohol sein. Immer mehr Gäste lassen sich auch für alkoholfreie Drinks begeistern. Ein Trend, den Gastronomen mit Bittergetränken leicht aufgreifen können: pur als Erfrischungsgetränk ohne Alkohol, als Mixgetränk ohne Alkohol und als alkoholfreier Aperitif.

Inspiration: Zwei Aperitivi mit Sanpellegrino Sanbittèr
Rubinrot und herb-bitter im Geschmack: Sanbittèr ist unverkennbar. Mit seiner feinen Komposition aus Zitrusfrüchten und ausgesuchten Alpenkräutern ist das italienische Kultgetränk ideal für die Trendgastronomie. Pur schmeckt es überraschend: süß und herb-bitter zugleich. Als Zutat beim Mixen setzt Sanbittèr aufregende Akzente – wie in den zwei Rezept-Empfehlungen „Sanset“ und „Red Passion“.

Sanset

Zutaten:

  • 1 Flasche Sanbittèr
  • 5cl Vermouth Bianco
  • 1 Spritzer S.Pellegrino Mineralwasser
  • Eiswürfel

Dekoration: Zitronenzeste und frische Minze

Zubereitung: Ein großes Weinglas mit Eiswürfeln füllen, Vermouth Bianco über die Eiswürfel geben, Sanbittèr zugießen und mit S.Pellegrino Mineralwasser auffüllen. Mit Zitronenzeste und Minze dekorieren.

Red Passion (alkoholfrei)

Zutaten:

  • 10 cl Sanbittèr
  • 2 cl Zitronensaft
  • 6 cl Maracujasaft
  • ½ Orangenscheibe

Zubereitung: Zitronen- und Maracujasaft auf Würfeleis shaken. Alles in ein Longdrinkglas geben und mit Sanbittèr auffüllen. Mit einer halbierten Orangenscheibe garnieren.

Quelle/Bildquelle: S.Pellegrino & Acqua Panna | sanpellegrino.com | acquapanna.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link