Bitburger Braugruppe

Bitburger Braugruppe steigert Umsatz: Strategie der Portfolioerweiterung erfolgreich

Erfolgreiches Geschäftsjahr für die Bitburger Braugruppe: Das Familienunternehmen hat im vergangenen Jahr seine Bruttoumsatzerlöse um 2,4 Prozent auf rund 787,7 Millionen (Mio.) Euro gesteigert. Das Unternehmen zahlte 2014 insgesamt 53,4 Mio. Euro Biersteuer. Der Bierabsatz lag mit rund 7,2 Mio. Hektolitern (hl) um 2,8 Prozent unter den Vergleichszahlen des Vorjahrs. Den größten Anteil am Gesamtabsatz hält nach wie vor die Marke Bitburger mit 3,9 Mio. hl.

„Zur Weltmeisterschaft war der Bierdurst der Deutschen sensationell“, erklärt Dr. Werner Wolf, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe. „Unser Investment als DFB-Partner war eine Win-Win Situation und hat sich für uns ausgezahlt, denn profitiert von diesem Megaevent haben auch unsere anderen Marken. Der leider enttäuschend kühle Sommer und Herbst haben dazu geführt, dass sich dieser Umsatzschwung nicht durch das ganze Jahr fortsetzen konnte. Trotzdem schließen wir das Jahr mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis ab, das über unseren Erwartungen liegt.“*

Hohe Wachstumsraten weisen die Produktreihen Bitburger 0,0% und  Bitburger Fassbrause auf. Besonders erfreulich: Im gesamten Bereich der alkoholfreien Getränke erzielte die Bitburger Braugruppe im vergangenen Geschäftsjahr ein zweistelliges Umsatzplus. Darüber hinaus war das Unternehmen mit einer ganzen Reihe von Portfolio-Erweiterungen im Spezialitätensegment erfolgreich: Dazu gehören das Köstritzer Kellerbier**, die Köstritzer Meisterwerke mit den beiden Sorten Pale Ale und Witbier sowie Licher Original 1854 Naturtrüb. Dazu Wolf: „Das Spannende am Bierbrauen ist – das konnte man 2014 deutlich erleben – dass in diesem hart umkämpften Markt der Produkt-Kreativität kein Ende gesetzt ist“. Und weiter: „Die Vertriebspartnerschaft mit der Benediktiner Weißbräu GmbH, die im April 2014 in der deutschen Gastronomie startete, entwickelte sich sehr erfolgversprechend. Auch das Exportgeschäft legte erneut zu, Motivation für die Bitburger Braugruppe, das internationale Geschäft weiter  intensiv voranzutreiben.“

Die Bitburger Braugruppe hat für ihre Brauereien in Bitburg, Bad Köstritz, Duisburg, Lich und Wernesgrün ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 eingeführt und wurde hierfür Ende 2014 erfolgreich zertifiziert. Damit wurden feste Strukturen für mehr Effizienz aufgebaut, um Energie noch wirkungsvoller zu nutzen, stetig Verbesserungspotentiale zu identifizieren und gleichzeitig die Kosten zu reduzieren. Damit hat das Unternehmen einen wichtigen Schritt im Rahmen seiner standortübergreifenden umweltbewussten  Energiepolitik vollzogen. Auch mit der im Februar 2014 in Betrieb genommenen neuen Abfüllanlage am Standort Bitburg hat das Unternehmen zusätzlich in seine Zukunftsfähigkeit investiert. Ganz im Sinne der nachhaltigen Ausrichtung, wurde zudem ebenfalls in Bitburg eines der größten Blockheizkraftwerk-Konzepte der Braubranche umgesetzt. Über eine hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung mit einer Leistungsstärke von vier Megawatt werden knapp 70 Prozent des Strombedarfs des Standorts gedeckt. Auch die dabei anfallende Abwärme wird komplett genutzt.

2015 wird das Unternehmen die technologische Weiterentwicklung all ihrer Standorte weiter vorantreiben. Zum Beispiel ist in Bitburg der Ersatz einer weiteren Abfüllanlage geplant. Dazu Wolf: „Das eine ist die Technik, das andere die Natur – die uns unverwechselbares, reines Wasser gibt, das die Grundlage für die überragende Qualität all unsere Produkte ist. Wir arbeiten kreativ an Produktideen, mit denen wir auch 2015 unsere Kunden überraschen und zusätzliche Neukunden gewinnen wollen. Dazu gehören Produktneuheiten im Bereich der Spezialitäten, aber insbesondere auch bei den alkoholfreien Getränken. Damit tragen wir den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden Rechnung, insbesondere auch denen, die gerne mal etwas Neues ausprobieren – ob mit oder ohne Alkohol.“

Die Bitburger Braugruppe
Die Bitburger Braugruppe ist ein Familienunternehmen und wird heute in der siebten Generation geführt. Zur Braugruppe gehören die Marken Bitburger, König Pilsener, Königsbacher, Köstritzer, Licher, Nette und Wernesgrüner. Darüber hinaus besteht eine Vertriebspartnerschaft mit der Benediktiner Weißbräu GmbH. Die Unternehmensgruppe braut und vermarktet ausschließlich Premium-Biere und zählt mit insgesamt 7,2 Millionen Hektolitern (2014) zu den führenden Brauereigruppen Deutschlands.

* Das Bitburger Premium Pils wurde von den Lesern des Gastro-Szene-Magazins FIZZZ in der Kategorie Deutsches Bier zum Getränke-Highlight des Jahres 2014 gekürt.
** Das Köstritzer Kellerbier wurde 2014 3-fach ausgezeichnet: „Produkt des Jahres 2015“  von der Lebensmittel Praxis, mit dem „Superior Taste Award“ und dem „HIT 2014“.

Quelle: Bitburger Braugruppe GmbH | bitburger-braugruppe.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link