Berentzen-Gruppe AG Logo

Berentzen steigert Marktanteile im Inland und Auslandsabsatz im ersten Quartal 2014

Die Berentzen-Gruppe hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 einen Umsatz von 34,4 Mio. Euro (Vorjahr 35,7 Mio. Euro) erwirtschaftet. Während die Unternehmensgruppe im Berichtszeitraum den Absatz von Markenspirituosen im Ausland um 1,4 % steigern konnte, ging dieser in Deutschland zurück. Gleichzeitig stiegen die Marktabverkäufe und -anteile der beiden strategischen Marken „Berentzen“ und „Puschkin“ im Inland. Das Geschäft mit alkoholfreien Getränken blieb weitgehend stabil, während die Absatzentwicklung bei Handels- und Zweitmarken uneinheitlich verlief. Eine erfreuliche Entwicklung verzeichnete der Absatz von Spirituosen im Ausland, der die Richtigkeit der Auslandsstrategie von Berentzen unterstreicht.

„Eine steigende Verbrauchernachfrage und steigende Marktanteile zeigen, dass unsere Strategie und unsere Kernprojekte greifen. Nach rund zehn Monaten hohen Engagements – etwa mit der Rückkehr zu TV-Werbung – spüren wir substanzielle Effekte. Im ersten Quartal konnte der Handel aber noch einen spürbaren Anteil der Abverkäufe aus vollen Lägern stemmen, da er sich im Weihnachtsgeschäft umfangreich mit Spirituosen eingedeckt hat“, erläutert Frank Schübel, Vorstandssprecher der Berentzen-Gruppe. „Die erfreuliche Absatzentwicklung im Ausland zeigt, dass auch hier unsere fokussierte Strategie zu wirken beginnt. Und nach der neuen Konzessionsvereinbarung mit Sinalco ging ein spürbarer Ruck durch die Belegschaft, der sich in einem leicht gestiegenen Umsatz mit alkoholfreien Getränken ausdrückt. Der Schock nach der Pepsi-Kündigung im Sommer ist verdaut“, freut sich Schübel über den Erfolg bei zwei anderen Säulen des Konzerns.

Entwicklung der Geschäftsbereiche
Der Geschäftsbereich Spirituosen verzeichnete im ersten Quartal 2014 einen Absatz von 17,1 Mio. 0,7-l-Flaschen (Vorjahr 18,5 Mio.); davon wurden 13,8 Mio. (Vorjahr 15,3 Mio.) in Deutschland und 3,3 Mio. (Vorjahr 3,2 Mio.) im margenstarken Ausland verkauft. Während der Absatz von Markenspirituosen im Ausland um 1,4 % zulegen konnte und somit den Exportanteil am Gesamtabsatz von Markenspirituosen auf 23,7 % verbesserte (Vorjahr 22,7 %), ging der Absatz von Markenspirituosen im Inland um 9,8 % zurück.  Das Geschäft mit der Dachmarke „Berentzen“ weist in Deutschland jedoch ein Absatzplus von 1,5 % auf und ist ein Beleg für den Erfolg der bundesweiten Markeninitiative des Unternehmens. Berentzen erzielte im Segment der Fruchtigen mit 12,8% (Vorjahr 10,7%) den bis dato besten Marktanteil auf Zweijahressicht.

Der Berentzen-Geschäftsbereich Alkoholfreie Getränke mit Mineralwässern und Erfrischungsgetränken hat sich einmal mehr als eine solide Säule erwiesen: Bei annähernd stabilen Absatzmengen stieg der Umsatz des Geschäftsbereichs auf 11,9 Mio. Euro (Vorjahr 11,8 Mio. Euro). Dabei konnte der Geschäftsbereich eine positive Verschiebung im Produktmix hin zu wertschöpfenden Artikeln wie dem alternativen Energy-Drink „Mio Mio Mate“ zeigen.

Um Wachstum zu erzielen, setzt der Konzern die 2013 begonnene Stärkung der strategischen Marken „Berentzen“ und „Puschkin“ insbesondere in Deutschland fort. Gleichzeitig werden Auslandsmärkte mit großem Potenzial wie die Türkei und die USA stärker bearbeitet. Dazu zählt der weitere Ausbau der Vertriebsstrukturen in der Türkei. In den USA hat Berentzen die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, um jetzt die Innovationsstrategie transkontinental auszudehnen.

Finanz- und Vermögenslage
Die Gesamtfinanzierung der Berentzen-Gruppe ist seit Ende des Geschäftsjahres 2013 unverändert. Die langfristige Finanzierung der Unternehmensgruppe erfolgt seit Oktober 2012 über eine nicht besicherte Anleihe der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft mit einem Emissionsvolumen von 50,0 Mio. Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren, welche im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) im Segment Entry Standard für Anleihen notiert ist. Der aus der Begebung der mit nominal 6,50 % p.a. verzinslichen Anleihe zugeflossene Nettoemissionserlös in Höhe von 48,9 Mio. Euro wurde bisher zur Finanzierung der Geschäftstätigkeit von im Ausland tätigen Konzernunternehmen und zum Aufbau marktknapper Rohstoffe und unfertiger Erzeugnisse verwendet. Die Eigenkapitalquote des Konzerns betrug zum 31. März 2014 29,0 % (Vorjahr 30,0 %).

Ausblick
Die sich im ersten Quartal 2014 darstellende Entwicklung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Geschäftsbereiche Spirituosen und Alkoholfreie Getränke bleibt nach Einschätzung der Berentzen-Gruppe bis Ende des Jahres 2014 weitgehend unverändert. Der Fokus der Geschäftstätigkeit der Unternehmensgruppe bleibt auch im verbleibenden Geschäftsjahr 2014 auf die Erzielung von Wachstum, insbesondere aber auf die Steigerung der Profitabilität gerichtet. Parallel zu Maßnahmen zur Förderung von organischem Wachstum wird die Prüfung strategischer Akquisitionen verfolgt. Das gezeigte Wachstum der strategischen Marken bei den Abverkäufen im Inland wird sich vorteilhaft auf den weiteren Jahresverlauf auswirken, so dass die Berentzen-Gruppe bei einer organischen Entwicklung des Konzerns für das Geschäftsjahr 2014 weiterhin von einem positiven Konzernbetriebsergebnis ausgeht.

Quelle: Berentzen-Gruppe AG | berentzen-gruppe.de | facebook.com/berentzen.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link