beckers bester Corona
Coronakrise

beckers bester spendet mehrere tausend Liter Fruchtsaft

Für Sebastian Koeppel, Urenkel der Firmengründerin Bertha Becker und Inhaber des niedersächsischen Fruchtsaftherstellers beckers bester, und sein Team ist Zusammenhalt und Verständnis in Zeiten von Corona besonders wichtig.

Vorbildliche Aktion in Niedersachsen: beckers bester spendet mehrere tausend Liter Fruchtsaft an Krankenhäuser, Seniorenheime und Die Tafel. Damit setzt das Familienunternehmen aus Lütgenrode ein deutliches Zeichen für Solidarität und gegenseitiges Verständnis während der Pandemie. Und bedankt sich bei den Menschen, die dafür sorgen, dass wir auch in schwierigen Zeiten optimal versorgt werden.

„Unsere Spende ist eine kleine Anerkennung für die Arbeit der vielen Beschäftigten in den systemrelevanten Berufen, für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Risikobereitschaft. Wir wollen zeigen, dass wir sehen, was sie leisten“, betont Sebastian Koeppel. Er fährt fort: „Wir können diese Krise nur gemeinsam bewältigen und müssen Geduld haben. Denn der Kampf gegen Covid-19 ist ein Marathon, keine Kurzstrecke.“

Auch bei Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter verhält sich der Fruchtsafthersteller beispielhaft: So hat der Führungskreis des Unternehmens regelmäßige „Corona-Meetings“ eingeführt, in denen man die aktuellen Daten und Fakten analysiert und daraus Maßnahmen ableitet, die je nach Lage angepasst werden.

Keine Fahrgemeinschaften, keine gemeinsamen Pausen, ein Mindestabstand von 1,5 Metern in allen Räumen, die tägliche Messung der Körpertemperatur sowie weitere Regeln sorgen dafür, dass beckers bester bis heute Corona-frei ist und den Betrieb ohne Unterbrechung aufrechterhalten konnte.

„Bisher mussten wir keine Umsatzeinbrüche verkraften, die Nachfrage in den Supermärkten ist stabil geblieben. In der Produktion gibt es so einige Hürden zu überwinden und die Beschaffung der Rohware ist manchmal nervenaufreibend, weil die Lieferketten nicht wie gewohnt funktionieren. Doch gerade jetzt zeigt sich, wie gut unser Team zusammenhält. Darauf bin ich wirklich stolz“, freut sich Sebastian Koeppel.

Um einer erneuten Schließung zahlreicher Betriebe nach den derzeitigen Lockerungen vorzubeugen, hat der junge Unternehmer noch eine ganz persönliche Bitte: All denjenigen, die unter Berufsverbot oder Einschränkungen leiden sind wir es schuldig, das unsere dazu beizutragen, dass die Zahl der Infizierten möglichst niedrig bleibt und das Wirtschaftsleben langsam wieder Fahrt aufnehmen kann. Wer jetzt leichtfertig handelt und die gebotene Vorsicht missachtet, riskiert das Wohl vieler Mitmenschen.

beckers bester ist ein niedersächsisches Familienunternehmen, das seit seiner Gründung durch Bertha Becker vor beinahe 90 Jahren mit Leidenschaft Fruchtsäfte herstellt und vertreibt. Heute wie damals stehen die Unverfälschtheit der Produkte, die Wünsche der Kunden sowie das Arbeiten im Einklang mit der Natur im Mittelpunkt. Das heißt: beckers bester engagiert sich intensiv für nachhaltiges Wirtschaften und Umweltschutz. Dazu gehören der Einsatz von Ökostrom, eine CO²-neutrale Produktion, Dampferzeugung mittels eigenem Biomasseheizwerk sowie eigener Abwasseraufbereitung. Das Unternehmen setzt sich zudem für die Anlage und Pflege von Streuobstwiesen ein. „Wir wollen unsere Werte leben und erlebbar machen“, betont Sebastian Koeppel, geschäftsführender Gesellschafter und Urenkel der Gründerin Bertha Becker. Der Firmensitz ist in Lütgenrode.

 

 

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link