LAVAZZA BCB Erfolg

Bar Convent Berlin: Lavazza inspiriert nachhaltig

Mehr als 3.000 ausgeschenkte italienische Caffè-Spezialitäten, über 1.000 Coffeetails und ein enormer Besucherandrang am Stand, machten den Bar Convent Berlin (BCB) erneut zum großen Erfolg für Lavazza. Als das Unternehmen vor einigen Jahren als einer der ersten Röster am BCB teilnahm, stieß man mit Lavazza Martini und weiteren Coffeetails auf großes Interesse in der Bar-Szene.

In nur wenigen Jahren entwickelte sich der Einsatz von Kaffee in der Bar zu einem großen Trendthema, dem der Veranstalter gar einen eigenen „Coffee Convent“ im Rahmen des BCB widmete. Damals wie heute setzt Lavazza auf innovative Ansätze, die den Nerv der Zeit treffen und das Publikum immer aufs Neue inspirieren. Im Fokus der diesjährigen Präsentation standen moderne Zubereitungsformen, wie Cold Brew und Infused Coffee, die sich besonders gut als Grundlage für kaffeebasierte Drinks eignen.

Kaffee ist in der Szenegastronomie angekommen und hat seinen Platz neben klassischen Spirituosen gefunden. Als Basis für ausgefallene Lavazza Coffeetails sowie klassische, italienische Caffè-Spezialitäten dienten dieses Jahr zwei neue nachhaltige Produkte aus der ¡Tierra! Range. Besonders der Spezialitäten-Filterkaffee ¡Tierra! Colombia eignet sich aufgrund seiner milden Röstung, den fruchtig-beerigen Aromanoten und der ausgeprägten Süße ideal für Zubereitung als Cold Brew. Das Ziel war dabei, die Gäste am Stand zu inspirieren und zugleich ein Zeichen für nachhaltigen Genuss zu setzen. Immer mehr Gäste wünschen sich bei Ihrem Besuch in der Gastronomie exklusive Produkte, wodurch dieses Thema auch in der Barszene immer mehr an Relevanz gewinnt.

Neue Trends in Tassen und Tumblern
Auch wenn der Klassiker Espresso Martini gerade ein Revival erlebt, boten die Mixologen am Lavazza Stand darüber hinaus weitere Überraschungen. Als besonderer Blickfang – nicht zuletzt wegen der spektakulären Zubereitungsart – präsentierte sich der Coffeetail ¡Tierra! Fumante. Dabei wurde die Röstung des Kaffees auf kreative Art aufgegriffen und auf ein Drink-Konzept übertragen. Durch das Smoken von Sherry-Holz sowie Kaffeebohnen entsteht nicht nur ein optisches, sondern auch ein aromatisches Erlebnis. Kombiniert mit dem infused Berry Cold-Brew-Konzentrat überraschte der Coffeetail selbst die erfahrene Barszene.

„Dieser Coffeetail basiert auf dem ¡Tierra! Colombia, dessen fruchtige Noten durch eine Extraktion mit frischen Waldbeeren im Cold Drip Tower besonders stark zum Tragen kommen. So bleibt der reine Kaffeegeschmack übrig, die Bitterstoffe entfallen. Vereint mit Limetten, Pink Grapefruit, samtigem Karamell und Wodka formt sich ein vollkommenes Geschmacksprofil, das in der Symbiose mit holzigen, erdigen Noten des Rauches deutlich auf die Ursprünge des Kaffees hinweist. So nimmt der Coffeetail eine weitere Geschmackskomponente auf und wird sensorisch vollendet. Ein wirklich faszinierendes Erlebnis für alle Sinne, das die Besucher an unserem Stand in seinen Bann gezogen hat“, sagt Ulrike Neiss, Barista und Leiterin des Lavazza Training Centers in Frankfurt, die den ¡Tierra! Fumante gemeinsam mit dem Mixologen Bernardo Bernard entwickelte.

Auch für die Liebhaber des puren Kaffeegenusses bot der Stand einen Eye Catcher in Form einer Slow Coffee Station, die mit Cold Drip Tower und Chemex die Zubereitung des Kaffees in allen Facetten zelebrierte.

Als Highlight bot Lavazza seinen Gästen außerdem an, mithilfe eines Ripple-Makers ihre Caffè-Spezialitäten mit smarten Sprüchen zu versehen, die direkt auf den feinen Milchschaum gezaubert wurden.

Nachhaltig genießen
Alle Getränke, die Lavazza auf dem BCB zur Verkostung anbot, basierten auf nachhaltig gewonnenen Kaffeebohnen aus dem ¡Tierra! Sortiment. Die Produktrange wird kontinuierlich weiter ausgebaut: Neu dabei ist der Filterkaffee Lavazza ¡Tierra! Colombia, ein 100% Arabica-Filterkaffee, dessen Bohnen in einem ehemals von den FARC-Rebellen in Kolumbien besetzten Territorium angebaut werden. Lavazza engagiert sich seit 2004 über die Giuseppe e Pericle Lavazza Stiftung für die Unterstützung der Kaffeeproduzenten. Gefördert werden wirtschaftliche, soziale und ökologische Nachhaltigkeitsprojekte in verschiedenen Kaffeeanbauregionen.

Über die Lavazza Gruppe
Das im Jahre 1895 in Turin gegründete Unternehmen Lavazza befindet sich seit vier Generationen im Besitz der gleichnamigen Familie. Als eine der wichtigsten Kaffeeröstereien der Welt ist der Konzern heute über Beteiligungsunternehmen und Vertriebsgesellschaften in mehr als 90 Ländern aktiv, 63 Prozent der Erlöse werden in den Märkten außerhalb Italiens erzielt. Lavazza erwirtschaftete im Jahr 2017 einen Umsatz von über 2 Milliarden Euro und beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter. Lavazza erfand schon in seinen frühen Jahren das Prinzip des Blendings, also des Mischens von Kaffeesorten unterschiedlicher geografischer Herkunft, das bis heute ein entscheidendes Merkmal seiner meisten Produkte ist.

Lavazza produziert und vermarktet seit über 25 Jahren portionierte Kaffeesysteme und -produkte und war der erste italienische Anbieter von Espresso-Kapselsystemen. Die Aktivitäten von Lavazza erstrecken sich auf alle Geschäftsbereiche wie At-home, Away-from-home und Office-coffee-service, stets mit besonderem Augenmerk auf innovative Technologien und Verbrauchssysteme. Durch bedeutende Partnerschaften, die exakt der Internationalisierungsstrategie entsprechen, konnte Lavazza die Bekanntheit seiner Marke steigern.

Dies betrifft die Bereiche Sport mit der Unterstützung der Grand Slam Tennisturniere und Kunst durch Kooperationen mit namhaften Museen, darunter das Guggenheim Museum in New York, die Peggy Guggenheim Collection in Venedig und die Staatliche Eremitage in St. Petersburg. Auf seinem kontinuierlichen Pfad der strategischen Globalisierung hat die Lavazza Gruppe lokale Erfolgsunternehmen in wichtigen Märkten übernommen, unter anderem Carte Noire in Frankreich (2016), Merrild in Dänemark (2015) und Kicking Horse Coffee in Nordamerika (2017). Zudem erweiterte die Gruppe ihre Vertriebsreichweite 2017 durch die Übernahme von Espresso Service Proximité in Frankreich, Nims in Italien und 2018 durch die Fusion mit dem australischen Unternehmen Blue Pod Coffee.

Mehr unter www.lavazza.de.

Quelle/ Bildquelle: Luigi Lavazza Deutschland GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link