Auchentoshan Bartender’s Malt No. 02

Auchentoshan Bartender’s Malt No. 02 – der urbane Single Malt von Barkeepern für Barkeeper

Beam Suntory launcht den Auchentoshan® Bartenderʼs Malt No. 02, den Nachfolger der Whisky-Innovation Auchentoshan Bartenderʼs Malt No. 01 aus dem vergangenen Jahr. Entwickelt wurde er von Master Blender Ron Welsh und den zwölf Gewinnern der internationalen „New Malt Order“ Competition 2017, die zu den kreativsten Talenten aus aller Welt gehören. Sie haben vorab mit ihrer erfrischend unkonventionellen Art überzeugt und sich so für das „New Malt Order“-Kollektiv qualifiziert. Der Bartender‘s Malt No. 02 ist der zweite Single Malt, der speziell von Barkeepern für Barkeeper konzipiert wurde.

Die ausgewählten Bartender, die bei der Herstellung des limitierten Blends mitgewirkt haben, zählen weltweit zu den Innovativsten ihres Faches. Für ihren Platz in der „New Malt Order“ haben sie sich über die International Cocktail Competition 2017 qualifiziert. Bei dem Wettbewerb präsentierten die Teilnehmer ihr Können zum Thema Fermentation und Whisky-Cocktails vor einer Fachjury. Die Gewinner bilden den Jahrgang von 2017. Gemeinsam flogen sie im September 2017 nach Glasgow, um eine Woche lang in die Welt von Auchentoshan einzutauchen – ein einmaliges Erlebnis.

Das absolute Highlight der Reise: Master Blender Ron Welsh lehrte das Bartender-Kollektiv die gut gehüteten Geheimnisse der Whisky-Produktion. Schließlich entwickelten sie zusammen den neuen Bartender’s Malt No. 2 – eine der größten Innovationen auf dem Whisky-Markt. Dieses Konzept ermöglicht es den Barkeepern, sich selbst in einem Whisky zu verewigen, und gleichzeitig ein Produkt zu kreieren, das die Ansprüche ihres Faches perfekt umsetzt. Denn die Kreateure wissen genau, worauf es ankommt – das hat der Vorgänger, Bartender’s Malt No. 1, bereits bewiesen. Der erfolgreiche Single Malt wurde weltweit von Experten und Konsumenten hoch gelobt.

Die Kunst, gemeinsam Whisky zu kreieren
Ron Welsh ließ vorab alle Barkeeper einen Fragebogen ausfüllen, um ihre jeweilige Persönlichkeit und ihre geschmacklichen Vorlieben kennenzulernen. Anschließend teilte er jedem Barkeeper sein ganz spezielles Fass aus dem Reifungslager zu – vom fünfzigjährigen Hogshead- bis zum vierjährigen Bourbon-Fass. Die Barkeeper verkosteten ihre zugewiesenen Whiskys und stellten am Ende gemeinsam die Mischung, den Blend, zusammen.

Die Limited Edition wird in den Heimatmärkten der Barkeeper erhältlich sein: in den USA, Deutschland, Großbritannien, Russland, Schweden und Kanada. „Der Bartenderʼs Malt No. 2 ist das Ergebnis der Kooperation von zwölf unglaublich talentierten und innovativen Barkeepern, die zusammen den perfekten Whisky für Cocktails kreiert haben. Sie nutzten ihre gemeinsame Leidenschaft, um einen kräftigen Single Malt mit weichen Aromen von Orangenwein und Safran bis zu Grenadine und Zimt und einem Hauch Pfeffer zu erschaffen. Auf diese Spirituose können sie unglaublich stolz sein“, kommentiert Master Blender Ron Welsh. „Es ist schön, dass der Wettbewerb in der Barszene so gut angenommen wird und dieses Jahr bereits in die dritte Runde ging. So wächst das Kollektiv immer weiter um außergewöhnliche Talente. Wir freuen uns darauf, mit den neuen Barkeepern im nächsten Jahr den Bartender’s Malt No. 3 zu lauchen“, fährt er weiter fort.

Tasting Notes Bartender’s Malt No. 2
Farbe: bernsteinfarbener Honig
Aroma: getrocknete Orangenschale, Jahrgangsportwein, Grenadine und Zimt
Geschmack: Orangenwein, Safran, Heidehonig und schwarzer Pfeffer
Nachklang: lang und anhaltend mit einem Hauch Pfeffer und Orangenlikör

Kreativität und Expertise made in Germany
Unter die zwölf Gewinner schafften es auch zwei deutsche Mixologen: Christian Herberholz (ehemals Das schwarze Schaf / Bamberg) und Sascha Geiersberg (ehemals Lunalounge / Neuruppin). Christian Herberholz überzeugte die Jury mit einem Auchentoshan American Oak mit hausgemachtem Honigbier, Birnenpüree und saurem Apfelsaft. Das Rezept von Sascha Geiersberg bestand aus Auchentoshan American Oak, Carpano Antica Formula, frisch gepresstem Pink-Grapefruitsaft, Zitronensaft, selbstgemachtem Lapsang-Souchong Rauchteesirup, Orangenbitter und Brotfermentation. „Mit seiner dreifachen Destillation lässt sich Auchentoshan ungewöhnlich gut in Cocktails integrieren. Das ist für uns als Barkeeper perfekt! Seine urbanen Wurzeln geben der Marke das gewisse Etwas“, so Christian Herberholz. Sascha Geiersberg ergänzt: „Ein sehr vielseitiger Tropfen! Ideal für Einsteiger, aber auch für erfahrene Whiskytrinker immer eine exzellente Wahl.“

Mitglieder der New Malt Order 2017 (Stand September 2017)
1. Charles Roche, Scout, London, Großbritannien
2. Lachlan Rooney, The Voodoo Rooms, Edinburgh, Großbritannien
3. Karl-Martin Edin, Open/Closed, Umeå, Schweden
4. Filipp Vovnenko, The Balance, Noworossijsk, Russland
5. Sascha Geiersberg, Luna Lounge, Neuruppin, Deutschland
6. Christian Herberholz, Das Schwarze Schaf, Bamberg, Deutschland
7. André Duncan, Bar Consultant, Montreal, Kanada
8. Nicholas Incretolli, Bar Sazerac, Hamilton, Kanada
9. Jeremiah Schenzel, Daps, Charleston, South Carolina, USA
10. Robert Kramer, The Brick Yard, Phoenix, Arizona, USA
11. Kimber Weissert, Butcher and Rye, Pittsburgh, Pennsylvania, USA
12. Nathaniel Smith, Spoon & Stable, Minneapolis, Minnesota, USA

Über Beam Suntory Deutschland:
Die Beam Suntory Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt ist eine der führenden Gesellschaften für Marketing und Vertrieb von Premiumspirituosen auf dem deutschen Markt. Eine der bekanntesten Marken des Unternehmens ist Jim Beam Bourbon, in Deutschland der Nr. 1* Whisk(e)y und eine der Top-10-Spirituosenmarken, mit seiner Familie: Jim Beam White, Jim Beam Honey, Jim Beam Apple, red STAG by Jim Beam, Jim Beam Black, Jim Beam Double Oak, Jim Beam Single Barrel und Jim Beam Rye. Zum Markenportfolio gehören neben Jim Beam internationale Whisk(e)ymarken wie Maker’s Mark, Knob Creek, Laphroaig, The Ardmore, Bowmore, Auchentoshan, Highland Park, The Macallan, Teacher’s, Kilbeggan, Connemara, Yamazaki, Hakushu und Hibiki. Des Weiteren umfasst das Portfolio bekannte Marken wie Courvoisier Cognac, Sipsmith Gin, Roku Gin, Larios Gin, Sourz, Brugal Rum, Sauza Tequila und Bols Liqueurs.

Bereits zum dritten Mal in Folge wurde Beam Suntory Deutschland beim „Great Place to Work“ Wettbewerb als einer der besten Arbeitgeber 2018 ausgezeichnet. Beam Suntory Deutschland ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Beam Suntory Inc. www.beamsuntory.de.

*Quelle: The Nielsen Company, LEH+DM, Whisky inkl. Flavours, Absatz, MAT Oktober 2018.

Über Beam Suntory Inc.:
Als Weltmarktführer für Premium-Spirituosen bringt Beam Suntory Menschen näher zusammen. Verbraucher aus aller Welt kennen und schätzen die Marken des Unternehmens: die legendären Bourbon-Marken Jim Beam und Maker’s Mark, den Suntory Whisky Kakubin, Cognac Courvoisier sowie weltbekannte Premium-Marken wie die Bourbons Knob Creek und Basil Hayden’s, die japanischen Whiskys Yamazaki, Hakushu und Hibiki, die Scotch Whiskys Teacher’s, Laphroaig und Bowmore, Canadian Club Whisky, Hornitos und Sauza Tequila, die Wodkas EFFEN und Pinnacle, Sipsmith und Roku Gin und den Likör Midori.

Beam Suntory entstand 2014 durch die Zusammenlegung des führenden Bourbon-Herstellers Beam und des japanischen Whisky-Pioniers Suntory. Das neue Unternehmen ist geprägt durch eine jahrhundertelange Tradition, Leidenschaft für Qualität, Innovationsgeist und eine Kultur des unternehmerischen Denkens. Mit Hauptsitz in Chicago, Illinois/ USA ist Beam Suntory Inc. eine Tochtergesellschaft der japanischen Suntory Holdings Limited. Weitere Informationen zu Beam Suntory, seinen Marken und seinem Bekenntnis zur sozialen Verantwortung finden Sie unter www.beamsuntory.com und www.drinksmart.com.

Quelle/Bildquelle: Beam Suntory Deutschland GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link