chernigivske
Hilfsaktion

Anheuser-Busch InBev führt Chernigivske in Deutschland ein

Chernigivske ist die beliebteste Biermarke der Ukraine. Anheuser-Busch InBev wird sie in Deutschland im Einzelhandel einführen. Bisher hat AB InBev Chernigivske bereits in Großbritannien auf den Markt gebracht. Alle Gewinne aus dieser Initiative werden an ausgewählte Nichtregierungsorganisationen, darunter Caritas International, verteilt, um humanitäre Hilfsmaßnahmen für die Ukraine zu unterstützen. AB InBev garantiert eine Mindestspende in Höhe von 5 Millionen US-Dollar (rund 4,5 Millionen Euro) aus dieser Initiative.

Geleitet wir die Initiative von Anna Rudenko, Marketingdirektorin von Chernigivske, von Belgien aus. Dorthin ist sie im vergangenen Monat mit einem Teil ihrer Familie aus der Ukraine geflohen. „Ich bin stolz, dass wir Chernigivske in Deutschland einführen können, um die humanitäre Hilfe für die Ukraine zu unterstützen“, sagt Anna Rudenko und ergänzt: „Als Brauer können wir unsere tägliche Interaktion mit den KonsumentInnen nutzen, und ihnen die Möglichkeit zu geben, humanitäre Hilfsmaßnahmen zu unterstützen, indem wir dieses Bier auf den Markt bringen.“

chernigivske

Vertriebs- und Einzelhandelspartner, die an einer Teilnahme an der Initiative interessiert sind, oder Verbraucher, die mehr darüber erfahren möchten, erhalten über die Website www.chernigivske.ua weiterführende Informationen.

Anheuser-Busch InBev Deutschland

Anheuser-Busch InBev Deutschland (Beck’s, Corona, Spaten) mit Hauptsitz in Bremen ist ein Tochterunternehmen des weltweit führenden Braukonzerns Anheuser-Busch InBev und ist im deutschen Biermarkt der zweitgrößte Brauereikonzern. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland an vier Standorten rund 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Quelle/Bildquelle: Anheuser-Busch InBev Deutschland

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link