350 Jahre Fried. Schwarze – Westfälische Kornbrennerei: Eine erfolgreiche Balance zwischen Tradition und Trend

Das Unternehmen Schwarze und Schlichte Markenvertrieb feiert ein Jubiläum: Seit 350 Jahren hat sich der Spirituosenhersteller mit hohem Qualitätsanspruch der Brennkunst verpflichtet. Von Oelde in Westfalen beliefert das Familienunternehmen den Handel in ganz Deutschland, exportiert Spezialitäten ins Ausland, importiert ausländische Marken und beweist sich immer wieder aufs Neue als Hersteller außergewöhnlicher Spirituosen.

Wilhelm Schwarze, der Vater des heutigen Geschäftsführers, machte die Marke Schwarze Weizen Frühstückskorn zum Flaggschiff des Unternehmens, welches 1664 mit „Swartens Hoff und Brennhaus“ erstmals urkundlich erwähnt wurde. Jenes Jahr gilt seitdem als Gründungsjahr des Familienbetriebes. Wilhelm Schwarze setzte damit eine Tradition westfälischer Bauern fort, die einst nach schwerer Feldarbeit einen Korn zu ihrem zweiten Frühstück zu trinken pflegten. Doch er pflegte nicht nur die Tradition, er setzte auch auf Fortschritt, brachte Herstellung und Vertrieb auf den neuesten Stand. Eine stetige Balance zwischen Tradition und Trend zeichnet das Unternehmen seitdem aus.

In Oelde, heute eine Stadt mit knapp 30.000 Einwohnern im Landkreis Warendorf, hat die Brennerfamilie Schwarze seit 1738 ihren Stammsitz. Friedrich Schwarze, Chef seit 1986, kurbelte das Geschäft maßgeblich an. Er übernahm drei Jahre nach seinem Amtsantritt Marken von König & Schlichte, in erster Linie den Original Schlichte Steinhäger, aber auch Marken wie den Bärenjäger Honiglikör sowie den Kaffeelikör Kosaken Kaffee. 1992 wurde die Firma Schwarze und Schlichte Markenvertrieb GmbH & Co. KG gegründet, unter deren Namen der Spirituosenhersteller seitdem firmiert.

Das gemeinschaftliche Portfolio mit dem Frühstückskorn von Schwarze als starkes regionales Produkt und dem Steinhäger von Schlichte als erfolgreiche Exportmarke schufen gute Voraussetzungen. Antriebsfeder für Friedrich Schwarze war, im Zuge des Ausbaus der Vertriebstrukturen und Zugewinnung verschiedener Marken, immer die Sicherstellung einer hohen Qualität der Produkte, das Wahren der Traditionen hinter den Produkten, aber vor allem auch die stetige Weiterentwicklung der vielseitigen Marken.

Auf dem Feld der Honigliköre sind Schwarze und Schlichte zum Beispiel in Deutschland marktführend und bauen auf ihre Honigkompetenz auf: Den Bärenjäger Honiglikör gibt es zum einen in seiner klassischen Version auf Basis von Wodka mit mehr als 200 Gramm Honig je 0,7-l-Flasche und 35 Volumenprozent Alkohol, zum anderen auch als Bärenjäger Honey-Bourbon mit 33 Prozent, in dem sich 175 Gramm Honig und originaler Bourbon eine Flasche teilen. Der Verzicht auf jegliche Aromazusätze und die Verwendung von purem Bienenhonig bilden die hochwertige Grundlage und stehen für einen natürlichen Anspruch, dem sich das gesamte Unternehmen verschrieben hat. Die Marke Bärenjäger ist sowohl in Deutschland beliebt als auch der Exportliebling der Markenvertriebsgesellschaft in viele Länder, unter anderem in die USA, nach Südamerika, Australien oder Asien. Durch die Traditionsmarken Bärenfang und Honig-Met vereint das Unternehmen im Segment der Honigliköre heutzutage Ursprüngliches mit Modernem. Ebenso im Bereich der Kaffeeliköre und mit dem Weinbrand Dujardin Imperial ist Schwarze und Schlichte sowohl in Deutschland als auch im Ausland stark vertreten.

Spricht man von Schwarze und Schlichte, darf die Nummer eins des Hauses nicht fehlen: Three Sixty Vodka. Die besondere Vierfach-Destillation, Diamant-Filtration und das stylische Flaschen-Design mit Facettenschliff strahlen Exklusiviät, Style und Urbanität aus. Dieser absatzstarke Premiumvodka zeigt außerdem beispielhaft die komplette Bandbreite des Spirituosenunternehmens auf – eine kontinuierliche Balance zwischen Tradition und Trend. Schwarze und Schlichte hat 2009 die Markenrechte von Three Sixty Vodka erworben, seitdem viel in die Marke investiert und damit erfolgreich voran gebracht. Insbesondere die erste und reichweitenstarke TV-Kampagne „ONE, TWO … Three Sixty. Diamond filtrated Vodka“, die Mitte 2013 angelaufen ist und so erfolgreich ist, dass sie auch in diesem Jahr weitergeführt wird, sorgt für Aufmerksamkeit und trug maßgeblich zum Absatzwachstum von 57 Prozent im Jahr 2012 und 40 Prozent im Jahr 2013 bei.

Aktuell wird das Augenmerk auf den überraschenden Kräuterlikör Bachmann und den mallorquinischen Orangenlikör Angel d’Or gelegt. Mit jeweils neuen Flaschen- und Etikettdesigns präsentieren sich die beiden Marken in diesem Jahr in neuem Antlitz. Beim Angel d’Or sind zusätzlich neue Akzente in der Rezeptur gesetzt worden, auf die man gespannt sein darf.

Weitere erfolgreiche ausländische Marken, die Friedrich Schwarze nach Deutschland geholt hat, sind beispielsweise der aus Gerste destillierte Vodka Koskenkorva 013, der im Heimatland Finnland führend ist, einen Aperitivo und zwei Liköre des Traditionshauses Luxardo aus Italien, der Kentucky Whiskey John B. Stetson oder oder aus der Dominikanischen Republik den Premium-Rum Ron Barceló.

Im  Rückblick auf die mittlerweile 350-jährige gemeinsame Firmengeschichte kann für Schwarze und Schlichte und die unternehmerischen Entwicklungen das Motto gelten: „Marken, Menschen, Meilensteine.“ Als Meilensteine stehen selbstredend die Traditionen, die mit viel Liebe zum Detail erhalten und gepflegt werden. Doch auch gleichermaßen das Familienerbe zu schätzen, auf ehrliche Partnerschaften und gute Mitarbeiterverhältnisse zu setzen und auf den Verbraucher zu achten und zu reagieren, sind  zentrale Werte in der Firmenphilosophie. Dabei legt das Unternehmen Wert darauf, nie den Blick nach vorne zu verlieren: zur passenden Zeit über Marken neue Trends zu setzen, spannende Produkte hinzuzugewinnen, andere Marken zu überarbeiten und weiterzuentwickeln. Für eine stetige Balance zwischen Tradition und Trend steht Schwarze und Schlichte ein und kann auf 350 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. Klassisches aus dem Inland steht neben gefragten Importprodukten.

Am 11. Juli 2014 begeht das Familien- und Traditionsunternehmen Fried. Schwarze – Westfälische Kornbrennerei mit einem Fest im Vier-Jahreszeiten-Park feierlich sein 350-jähriges Jubiläum.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.schwarze-schlichte.de und http://www.schwarze-markenshop.de.

Bildzeile: Die Geschäftsführer der Schwarze und Schlichte Markenvertrieb GmbH & Co. KG: Dirk Hasenbein (l.) und Friedrich Schwarze.

Quelle: Schwarze und Schlichte Markenvertrieb GmbH & Co. KG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link