140 Jahre Byrrh – mehr als ein Weinaperitif

Im Jahre 1873 in einem Weinkeller versetzten die Gebrüder Violet ihren Weinaperitif mit den einzigartigen Zutaten, die in der exakt gleichen Rezeptur auch heute noch verwendet werden: Nur die besten Quinquina Rinden werden mit exotischen Gewürzen und Kräutern versetzt, nach einem Rezept, das seit 6 Generationen geheim gehalten wird. In kleinen Eichenfässern wird die Flüssigeit anschließend zusammen mit edlen Weinen und fruchtigem Mistelle mazeriert. Die Basis bilden die Rebsorten Macabeu und Grenache.

Während Byrrh heute als Aperitif und als Cocktailzutat vor allem von Leuten geschätzt wird, die ein einzigartiges, aufregendes Geschmackserlebnis suchen wurde Byrrh in seiner Anfangszeit als Medikament an Apotheken vermarktet. Der Byrrh war insbesondere wegen seiner belebenden Wirkung begehrt. Schnell übertraf die Nachfrage die Erwartungen der beiden Brüder. In den 30er Jahren wurde Byrrh zur größten Aperitifmarke Frankreichs und erreichte mit einem Absatz von 35 Millionen Litern weltweite Bekanntheit. Die Produktionsstätte wird zu einer kleinen Stadt innerhalb von Thuir (bei Perpignan) ausgebaut mit einem eigenen Bahnhof und einer riesigen, zentralen Be- und Entladehalle von 81m Länge und 20m Breite, deren Glasdach kein geringerer als Gustave Eiffel entwarf.

1950 wird der spektakuläre Eiche Holztank gebaut, der heute ein Touristenmagnet in den Kellern von Thuir ist: er fasst 10002 hl , wiegt 100 Tonnen (unbeladen) hat eine Höhe von 10 Metern und ein Durchmesser von 12 Metern. Gefeiert wurde das Jubiläum im französischen Thuir am 13. November 2013 mit mehr als 100 geladenen Gästen. Das internationale Publikum erhielt von den Mitarbeitern aus Produktion und Weinbergen einen Einblick in die Ernte und Herstellung. Bei klassischen Byrrh Drinks und feinem französischen Fingerfood fand außerdem eine Wiederauflage des um die Jahrhundertwende durchgeführten Wettbewerbs mit französischen Künstlern statt zur Gestaltung von neuen Motiven für Plakate und Werbeanzeigen.

Expertise:
Im Duft ist er kräftig und vollmundig, entfaltet Noten von kandierten roten Früchten; am Gaumen zeigt er sich harmonisch mit einem schön vereinten Tannin und Noten von Chinarinde. Feine auf Wein basierende Zutaten entfalten Aromen von getrockneten Früchten mit Spuren von Schokolade und feinen Gewürzen.

Serviervorschlag:
Er eignet sich hervorragend als Aperitif pur oder auf Eis und ist ebenfalls als toller Bestandteil von Cocktails geeignet; Alkoholgehalt: 18,00 %.

Spezialist für „fine spirits“ seit 2007
Die Seven-Spirits GmbH & Co. KG vereinigt exklusiv für den deutschen Markt ein außergewöhnliches Sortiment internationaler Premium- und Nischenspirituosen sowie DV7/Dirk Verpoorten Sirupe aus Frankreich.
Der Unternehmenssitz ist Bonn. Seit der Gründung durch Dirk Verpoorten, als alleinigen Gesellschafter, im Jahr 2007 wächst das Sortiment an namhaften, hochklassigen Importspirituosen ständig. Oberstes Kriterium für die Aufnahme ins Produktportfolio ist für Dirk Verpoorten dabei die Einhaltung höchster Qualitätsanforderungen. Das Unternehmen vertreibt mittlerweile mehr als 20 traditionsreiche Premiumspirituosen aus mehr als 12 Ländern. Ziel ist es, dass jeder Kunde (Bars, Restaurants, Hotels, Fach- und Großhandel) sich seinen Wünschen entsprechend umfassend aus dem Sortiment bedienen kann.

Mehr Infos unter www.seven-spirits.de | www.facebook.com/SevenSpiritsGmbH

Seven-Spirits GmbH & Co. KG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link