Warsteiner Kraxler 2018

115 Teilnehmer bezwangen beim Warsteiner Kraxler die Mühlenkopfschanze in Willingen

156 Höhenmeter und 38 Grad Steigung galt es am Sonntag, 10. Juni, zu meistern. Beim ersten Warsteiner Mühlenkopf Kraxler waren Ausdauer, Schnelligkeit und beinharter Kampfgeist gefragt. Insgesamt 115 Frauen und Männer stellten sich der einzig wahren Herausforderung und kletterten die größte Großschanze der Welt hinauf.

Von unten nach oben, aus dem Auslauf bis zum Adlerhorst: Beim ersten Warsteiner Mühlenkopf Kraxler mussten die 115 Teilnehmer in kürzester Zeit 156 Höhenmeter überwinden, allein oder in der Staffel. Ob Hobbysportler oder Olympioniken, bei diesem besonderen Event in Willingen konnte wirklich jeder sein sportliches Können unter Beweis stellen. Gestartet wurde um 12 Uhr mit den Staffelläufern. Während die ersten Starter nur rund 170 Meter bei minimaler Steigung schaffen mussten, stellten sich ihre Teamkollegen am ersten Wechselpunkt der ersten schier unüberwindbaren Hürde: 38 Grad Steigung mussten auf dem 150 Meter langen Teilstück der Strecke bezwungen werden. Hier galt es, den inneren Schweinehund zu besiegen und Kampfgeist zu beweisen. Am zweiten und letzten Wechselpunkt hieß es dann, nochmal alles geben. Denn auch die 107 Meter bis zum Adlerhorst mussten bezwungen werden. Am schnellsten war am Ende das Team „K1-Bergfexe“. In nur 3:29 Minuten kraxelten sie die Mühlenkopfschanze hinauf und sicherten sich den Sieg. Auf dem 2. Platz landete das Team „Steil ist Geil“. Die Bronzemedaille sicherte sich das Team „Der gestiefelte Kater“.

Bei den 49 Einzelläufern startete auch Biathletin Nadine Horchler. Die 31 Jahre alte Sportlerin bezwang in 5:27 Minuten die größte Großschanze der Welt und belegte damit den 1. Platz in der Einzelwertung bei den Damen und den 3. Platz in der Gesamtwertung. Bei den Herren holte sich Michael Kuck mit einer Zeit von 5:17 Minuten den Sieg. Den Fun Run haben Lea Ripke (verkleidet als Europa) und Jonas Henne (Eisbär) gewonnen.

„Im Fokus des ersten Warsteiner Mühlenkopf Kraxlers standen neben dem sportlichen Ehrgeiz vor allem der Spaß und das Miteinander“, sagt Marcus Bunse, Junior Marketing Manager der Warsteiner Brauerei. „Wir wollten uns gemeinsam mit den Teilnehmern der einzig wahren Herausforderung stellen und die Mühlenkopfschanze hinaufkraxeln – das ist uns gelungen“, freut er sich.

Durch die erfolgreiche Teilnahme aller Starter konnten 2.015 Euro gesammelt werden. Die Warsteiner Brauerei hat diesen Betrag noch einmal aufgestockt. Am Ende konnten 2.500 Euro an die Aktion Lichtblick e.V. gespendet werden.

Warsteiner Brauerei
Die Warsteiner Brauerei zählt zu den größten Privatbrauereien Deutschlands. Gegründet 1753, ist sie ein Familienunternehmen in neunter Generation. Die Warsteiner Gruppe umfasst die Herforder Brauerei, die Privatbrauerei Frankenheim, die Paderborner Brauerei sowie Anteile an der König Ludwig Schlossbrauerei. Mittlerweile vertreibt Warsteiner ihre Produkte aktiv in über 50 Länder der Welt.

Quelle/Bildquelle: Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG | warsteiner-gruppe.de | warsteiner.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link